BayernTraunstein

Bayern investiert 4,58 Millionen Euro in Klinikum Traunstein: Starkes Signal für Gesundheitsversorgung 2024.

Investitionen in die Gesundheitsversorgung: Neubau am Klinikum Traunstein gefördert

Die Gesundheitsversorgung in Bayern erhält mit der Förderung des Neubaus am Klinikum Traunstein einen wichtigen Impuls. Der Freistaat Bayern investiert 4,58 Millionen Euro in den Bauabschnitt 2 des Klinikums, der Teil des Jahreskrankenhausbauprogramms 2024 ist.

Der Neubau Süd des Klinikums Traunstein wird insgesamt 31,49 Millionen Euro kosten, wovon 4,58 Millionen Euro durch die Förderung des Freistaats Bayern gedeckt werden. Dieser Schritt ist Teil eines umfangreichen Investitionsprogramms, das die moderne Ausstattung und die Effizienz der Krankenhäuser im Freistaat Bayern fördert.

Das Jahreskrankenhausbauprogramm 2024 ist ein wichtiges Signal für die flächendeckende und leistungsfähige Krankenhausversorgung in Bayern. Besonderes Augenmerk wird dabei auf die Förderung von Krankenhausinvestitionen gelegt. Im Jahr 2024 werden rund 25 Prozent mehr Mittel als im Vorjahr bereitgestellt, wobei etwa 59 Prozent der Gelder für Kliniken in ländlichen Regionen vorgesehen sind.

Die frühzeitige Finanzierungszusage für das Bauvorhaben am Klinikum Traunstein ermöglicht eine beschleunigte Realisierung, was wiederum die Versorgung in der Region stärkt und den Krankenhausträger von finanziellen Vorlasten entlastet.

Abgeordneter Martin Brunnhuber kritisiert die Krankenhauspolitik auf Bundesebene und betont die Wichtigkeit einer hochwertigen stationären Versorgung auch in ländlichen Gebieten. Er plädiert dafür, dass die Länder die Hoheit über die Krankenhausplanung behalten und selbst über Ausnahmen von den Leistungsgruppen entscheiden können sollen.

NAG

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"