Baden-WürttembergDeutschlandFreiburg im Breisgau

Freiburg im Breisgau: Die gefährlichste Stadt in Baden-Württemberg – Neue Blitzersäulen sollen Sicherheit bringen

Freiburg im Breisgau – die überraschende Kriminalitäts-Hochburg in Baden-Württemberg

Die Sicherheit der Bürger in Baden-Württemberg ist ein Thema von großer Bedeutung. Zwar gilt das Bundesland als eines der sichersten in Deutschland, dennoch zeigen aktuelle Statistiken, dass auch hier Straftaten eine Rolle spielen. Mit 4.944 registrierten Fällen pro 100.000 Einwohner stellt sich die Frage: In welcher Stadt treten die meisten Straftaten auf?

Die unerwartete Top-Platzierung von Freiburg

Eine Analyse der polizeilichen Kriminalstatistik des Bundeskriminalamts für das Jahr 2022 offenbart, dass Freiburg im Breisgau die zweifelhafte Spitzenposition einnimmt. Mit einer erschreckenden Rate von 9.997,5 Straftaten pro 100.000 Einwohner ist die Studentenstadt die gefährlichste in ganz Baden-Württemberg.

Obwohl unter den bundesweit gefährlichsten Städten nur Frankfurt am Main noch vor Freiburg rangiert, hat die Stadt im Breisgau den traurigen Titel als risikoreichste im Land inne. Um dem entgegenzuwirken, plant Freiburg die Aufstellung von sechs neuen Blitzersäulen zur Erhöhung der Verkehrssicherheit.

Die Rangliste der gefährlichsten Großstädte Baden-Württembergs

Stuttgart, Karlsruhe und Mannheim sind neben Freiburg die Städte mit den höchsten Straftatenraten. Dennoch gibt es auch ermutigende Nachrichten: Reutlingen führt die Liste der sichersten Großstädte in Baden-Württemberg an, gefolgt von Heilbronn und Pforzheim.

Es wird deutlich, dass die Kriminalitätsrate in Baden-Württemberg trotz insgesamt geringer Zahlen ernst genommen werden muss. Ein umfassendes Konzept zur Prävention und Sicherheit ist daher von großer Bedeutung, um das Wohlbefinden der Bürger zu gewährleisten.

NAG

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"