Finanzen

ams OSRAM Q4: Umsatz und EBIT über dem prognostizierten Bereich

Der österreichische Halbleiterhersteller ams OSRAM verzeichnete im vierten Quartal 2023 solide Ergebnisse mit Umsätzen und bereinigtem EBIT über dem Mittelwert der Prognose. Das Unternehmen setzt seinen Turnaround-Plan fort, um von strukturellem Wachstum zu profitieren. Im vierten Quartal betrug der Umsatz 908 Millionen Euro und das bereinigte EBIT belief sich auf 62 Millionen Euro, was einer bereinigten EBIT-Marge von 6,9 Prozent entspricht.

Für das erste Quartal 2024 erwartet ams OSRAM einen Umsatz von 800 bis 900 Millionen Euro und eine bereinigte EBIT-Marge von 4 bis 7 Prozent, beeinflusst durch die saisonale Schwäche im industriellen und medizinischen Markt. Im Geschäftsjahr 2023 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 3,59 Milliarden Euro und eine bereinigte EBIT-Marge von 6,5 Prozent. ams OSRAM verzeichnet weiterhin eine starke Design-Win-Präsenz, insbesondere im Automobilsektor.

Das Unternehmen befindet sich auf Kurs, sein „Re-establish-the-Base“ Effizienz- und Neuausrichtungsprogramm umzusetzen und zukünftiges strukturelles Wachstum zu generieren. In Bezug auf die Segmententwicklung meldete ams OSRAM eine starke Nachfrage nach Halbleitern für Automobilanwendungen, insbesondere aus China. Der Umsatz in diesem Bereich stieg um 10 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Dagegen blieben die Märkte für Industrie- und Medizinprodukte schwach, vor allem aufgrund einer geringeren Nachfrage im Bereich Industriebeleuchtung und Hortikultur.

Auch der Umsatz von Produkten für persönliche Consumer-Geräte war rückläufig, da ams OSRAM den Verlust von zuvor wichtigen Design-Sockeln kompensierte. Das Unternehmen plant, bestimmte nicht-kerngeschäftliche Aktivitäten im Bereich Halbleiter zu beenden und erwartet für das Jahr 2024 eine beträchtliche Umsatzreduktion in diesem Bereich.

Ams OSRAM hat auch seine Finanzierung und seine Bilanz gestärkt, insbesondere durch eine Re-Finanzierung und eine Kapitalerhöhung. Das Unternehmen hat sein Re-Finanzierungsprogramm vorzeitig abgeschlossen und plant, bis 2026 ein Kreditlinie in Höhe von 800 Millionen Euro zu nutzen. Im Jahr 2023 hat ams OSRAM ein umfassendes „Re-establish-the-Base“effizienz- und Neuausrichtungsprogramm initiiert, um das Unternehmen schlanker und effizienter zu machen und Innovationen auf den Markt zu bringen.

Der Plan beinhaltet die Schließung bestimmter nicht-kerngeschäftlicher Aktivitäten, die Konsolidierung im Halbleitersegment und die Stärkung der Kernkonzepte des Unternehmens. Ams OSRAM rechnet in den ersten beiden Quartalen des Geschäftsjahres 2024 weiterhin mit schwacher Nachfrage in den Bereichen Industrie und Medizin, erwartet jedoch eine Verbesserung im zweiten Halbjahr des Jahres.

Das Unternehmen plant auch, seine nicht-kerngeschäftlichen Aktivitäten weiter abzubauen und erwartet Einsparungen von rund 75 Millionen Euro bis Ende des Geschäftsjahres 2024.



Quelle: ams-OSRAM AG / ots

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"