Ingolstadt

Augsburger Autofahrer mit über 2 Promille und Kokain am Steuer: Führerscheinentzug droht

Der Verkehrspolizei in Ingolstadt ist am Mittwochnachmittag ein 39-jähriger Augsburger ins Netz gegangen. Bei der Kontrolle an der Ausfahrt Ingolstadt-Süd stellte sich heraus, dass der Fahrer unter Alkoholeinfluss stand – mit einem hohen Wert von über 2 Promille. Darüber hinaus wurde auch ein Drogentest durchgeführt, der positiv auf Kokain reagierte.

Was die Situation noch verschlimmerte, war die Tatsache, dass der Mann bereits zuvor ohne Führerschein erwischt worden war. Die Staatsanwaltschaft Augsburg hatte ihm die Fahrerlaubnis entzogen, nachdem er bereits einmal betrunken am Steuer erwischt worden war. Das Fahren ohne gültigen Führerschein stellt eine ernste Straftat dar und kann zu schwerwiegenden Konsequenzen führen.

Es ist wichtig, sich der Folgen bewusst zu sein, die das Fahren unter Alkohol- oder Drogeneinfluss haben kann. Neben der Gefahr für das eigene Leben und das Leben anderer Verkehrsteilnehmer kann dies auch rechtliche Konsequenzen nach sich ziehen. Die Polizei nimmt Verstöße dieser Art sehr ernst und setzt sich aktiv für die Sicherheit im Straßenverkehr ein. Es liegt an jedem Einzelnen, verantwortungsbewusst zu handeln und sich bewusst zu machen, dass das Risiko, erwischt zu werden, immer präsent ist. – NAG

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"