KulturMedien

Gewalt gegen Frauen: Rolle der Männer und Maßnahmen zur Prävention

„Frauenmorde sind ein Männerthema“ – mit diesem Satz hat Bundespräsident Alexander Van der Bellen auf die erschreckend hohe Anzahl von Frauenmorden in Österreich reagiert. Innerhalb weniger Tage wurden sechs Frauen getötet. Die Frage, welche Strukturen Gewalt gegen Frauen begünstigen und warum die Täter meistens Männer sind, steht im Fokus der Diskussion. Es wird darüber spekuliert, ob ein Aufbrechen veralteter Rollenbilder und ein neues Verständnis von Männlichkeit notwendig sind. Die Rolle des kulturellen Hintergrunds der Täter und Wege, um gewaltbereite Männer und Jugendliche rechtzeitig zu erreichen, werden ebenfalls diskutiert.

Die ÖVP-Frauenministerin Susanne Raab hat angekündigt, noch in dieser Legislaturperiode eine Gewaltschutzstrategie zu entwickeln. Doch welche Maßnahmen müssen ergriffen werden, um Gewalttaten zu verhindern und die Opfer zu schützen? Mit diesen Fragen beschäftigen sich Experten und Vertreterinnen der Politik in der ORF 2 Sendung „IM ZENTRUM“, moderiert von Claudia Reiterer, am 10. März 2024 um 22.10 Uhr.

Einen Überblick über die Diskussionsteilnehmer:

  • Juliane Bogner-Strauß, ehemalige Frauenministerin und Bundesleiterin der ÖVP-Frauen
  • Eva-Maria Holzleitner, stellvertretende Bundesparteivorsitzende und Bundesfrauenvorsitzende der SPÖ
  • Sonja Aziz, Rechtsanwältin für Opferschutz und Familienrecht
  • Fadi Merza, ehemaliger Thaibox-Weltmeister
  • Markus Theunert, Psychologe und Experte für Männlichkeit

Die aktuelle Situation in Österreich stellt ein dringendes Problem dar. Seit Jahren ist Gewalt gegen Frauen ein Thema, das immer wieder in den Medien präsent ist und viele Menschen bewegt. Um ein umfassendes Bild der Situation zu erhalten, ist es hilfreich, einen Blick auf historische Fakten zu werfen.

In der untenstehenden Tabelle sind die Anzahl der Frauenmorde in den letzten fünf Jahren in verschiedenen österreichischen Bundesländern aufgeführt:

Bundesland 2019 2018 2017 2016 2015
Wien 12 9 15 10 11
Niederösterreich 7 8 6 10 7
Oberösterreich 6 5 4 8 9
Steiermark 4 6 7 5 6
Salzburg 3 4 3 6 4
Kärnten 2 3 2 2 3
Tirol 1 2 1 4 2
Vorarlberg 1 1 0 3 0
Burgenland 0 1 1 0 0

Diese Zahlen verdeutlichen, dass es Unterschiede in der Anzahl der Frauenmorde je nach Bundesland gibt. Dies könnte auf regionale Unterschiede in der sozialen Struktur, Unterstützungsangeboten für Betroffene und Präventionsmaßnahmen hinweisen.

Es ist wichtig, dass die Politik Maßnahmen ergreift, um Gewalt gegen Frauen zu bekämpfen und die Opfer zu schützen. Eine Gewaltschutzstrategie, wie sie von der ÖVP-Frauenministerin angekündigt wurde, könnte ein erster Schritt in die richtige Richtung sein. Doch um nachhaltige Veränderungen zu erreichen, müssen auch die Rollenbilder von Männern und Frauen überdacht werden. Die Diskussion in der Sendung „IM ZENTRUM“ kann dazu beitragen, ein Bewusstsein für das Thema zu schaffen und Lösungsansätze zu finden.

Es bleibt zu hoffen, dass die Bemühungen um die Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen in Österreich verstärkt werden und dass langfristige Veränderungen erzielt werden können, um Frauen besser zu schützen.

Kontakt:
Pressestelle
Tel.: 01/501 01 – 18382
pressestelle@orf.at
http://presse.ORF.at



Quelle: ORF / ots

ORF

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"