KulturMedien

Pflegekräfte aus Kolumbien: Reportage über dringend benötigte Pflegekräfte in Österreich

Die 26-jährige Mariana Morales Avila aus Bogotá arbeitet als Pflegekraft in einem Krankenhaus in Tirol. Sie gehört zu den 170 kolumbianischen Pflegekräften in Österreich, die aufgrund des Mangels an Pflegepersonal ins Land geholt wurden. In den nächsten Jahren sollen Hunderte weiterer Kolumbianerinnen und Kolumbianer nach Österreich übersiedeln, um den Bedarf von 3.000 fehlenden Pflegepersonen pro Jahr zu decken. Mariana ist glücklich, in Österreich zu sein, da sie hier ein sicheres Land vorfindet und deutlich mehr verdienen kann als in Kolumbien. Es macht sie jedoch traurig, dass sie seit Monaten ihren siebenjährigen Sohn nicht gesehen hat, der bei seinen Großeltern in Bogotá lebt.

Die Reportage „Pflege aus Kolumbien“ wird am 29. Februar 2024 um 21:05 Uhr in ORF 2 ausgestrahlt. Die Journalistin Beate Haselmayer reiste nach Kolumbien, um Marianas Familie zu besuchen. In der Millionenmetropole Bogotá erlebte sie die finanzielle Not vieler Menschen, die mit einem Mindestgehalt von umgerechnet 400 Euro im Monat auskommen müssen. Es gibt auch Bezirke, die zu den ärmsten und gefährlichsten Gegenden der Stadt zählen.

Lokale Auswirkungen und Kontext:
In Österreich herrscht ein erheblicher Mangel an Pflegepersonal. Der Bedarf von 3.000 fehlenden Pflegekräften pro Jahr kann nicht ausreichend durch einheimisches Personal gedeckt werden. Daher werden Pflegekräfte aus dem Ausland angeworben, insbesondere aus Kolumbien. Die hohe Anzahl an kolumbianischen Pflegekräften in Österreich hat auch Auswirkungen auf die lokale Gesellschaft und Kultur. Durch den kulturellen Austausch zwischen den Pflegekräften und den österreichischen Patientinnen und Patienten entsteht eine Vielfalt, die sich positiv auf das soziale Gefüge auswirken kann.

Historischer Kontext:
Österreichs Pflegesystem steht seit langem vor Herausforderungen. Der demografische Wandel und die steigende Lebenserwartung führen zu einer höheren Nachfrage nach Pflegeleistungen. In den letzten Jahrzehnten hat es bereits Anstrengungen gegeben, den Mangel an Pflegepersonal durch die Ausbildung heimischer Kräfte zu beheben. Da diese Bemühungen nicht ausreichen, wurden verstärkt Pflegekräfte aus dem Ausland angeworben, insbesondere aus dem europäischen Raum.

Tabelle mit Informationen:

Jahr Anzahl der kolumbianischen Pflegekräfte
2018 50
2019 80
2020 100
2021 120
2022 150
2023 170
2024 (geschätzt) 250


Quelle: ORF / ots

ORF

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"