KulturMedien

Soko Donau auf der Jagd nach Bonnie und Bonnie – Soko Kitzbühel entfacht Grünes Feuer

Am 13. Februar um 20.15 Uhr wird auf ORF 1 die Folge „Bonnie und Bonnie“ der beliebten Krimiserie „Soko Donau“ ausgestrahlt.
In dieser Folge geht es um zwei Freundinnen, die verheiratete Männer anbaggern, mit K.o.-Tropfen betäuben und ausrauben. Ein Banker aus Wien wird ermordet in einem Thermenhotel gefunden und die beiden Freundinnen geraten unter Verdacht. Die „Soko Donau“ erkennt jedoch, dass möglicherweise noch etwas anderes hinter dem Mord steckt.
Im Anschluss um 21.05 Uhr sendet ORF 1 eine weitere Krimiserie, nämlich „Soko Kitzbühel“. In der Folge „Grünes Feuer“ ermitteln Lukas und Nina in einem Mordfall unter Bergarbeitern, die nach Smaragden suchen. Dabei stoßen die Ermittler auf familiäre Konflikte und ein Netz aus Lügen.

Die Serie „Soko Donau“ ist eine österreichisch-deutsche Produktion und wird von Satel Film in Zusammenarbeit mit ORF und ZDF hergestellt. Sie wird unterstützt vom Fernsehfonds Austria, Filmfonds Wien, dem Land Niederösterreich sowie von Cinestyria Filmcommission and Fonds und Film Commission Graz.
„Soko Kitzbühel“ hingegen ist eine Koproduktion von ORF und ZDF, hergestellt von Gebhardt Productions.

Folge: „Soko Donau – Bonnie und Bonnie“
Ausstrahlungsdatum: 13. Februar 2024 um 20.15 Uhr auf ORF 1
Regie: Katharina Heigl

Folge: „Soko Kitzbühel – Grünes Feuer“
Ausstrahlungsdatum: 13. Februar 2024 um 21.05 Uhr auf ORF 1
Regie: Michi Riebl

Tabelle:

Serie Produktionsfirma Ausstrahlungsdatum Regie
Soko Donau Satel Film in Zusammenarbeit mit ORF und ZDF 13. Februar 2024 um 20.15 Uhr Katharina Heigl
Soko Kitzbühel Gebhardt Productions in Zusammenarbeit mit ORF und ZDF 13. Februar 2024 um 21.05 Uhr Michi Riebl

Es ist interessant anzumerken, dass „Soko Donau“ bereits seit 2005 läuft und zu den erfolgreichsten österreichischen Krimiserien gehört. Auch „Soko Kitzbühel“ erfreut sich seit seiner Premiere im Jahr 2001 großer Beliebtheit. Die beiden Serien haben viele treue Zuschauer und tragen dazu bei, die österreichische Fernsehlandschaft mit hochwertigen Produktionen zu bereichern.



Quelle: ORF / ots

ORF

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"