Österreich

Grünen-Chef Kogler weist Vorwürfe der Neos zurück

Die Grünen werden von den Neos beschuldigt, die Geschäftsführung der Cofag angewiesen zu haben, einen Antrag auf Corona-Hilfen eines bestimmten Unternehmens zu beschleunigen. Diese Anschuldigung basiert angeblich auf E-Mails aus dem Kabinett von Grünen-Chef Werner Kogler. Kogler weist die Vorwürfe vehement zurück und bezeichnet sie als „unterste Schublade“. Er betont, dass es keine Interventionen gegeben habe und dass die Neos und SPÖ zuvor selbst öffentlich einen Fall kritisiert hätten, bei dem es Probleme mit der Auszahlung von Corona-Hilfen gab. Kogler erklärt, dass die Nachfrage in diesen Mails der Grund für die Beschleunigung des Antrags war. Er fordert eine vernünftige Aussprache und zeigt sich verärgert über die Vorwürfe. Die genannten E-Mails sollen laut dem Neos-Abgeordneten Shetty beweisen, dass die Grünen Druck auf die Cofag-Geschäftsführung ausgeübt haben, um im Sinne eines bestimmten Unternehmens zu handeln. Kogler bestreitet dies jedoch und behauptet, dass die Geschichte umgekehrt sei. Die Vorwürfe seien haltlos und er lasse sich das nicht gefallen.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"