Kärnten

Lettlands Botschafterin in Österreich diskutiert Kooperationen

Die Botschafterin Lettlands, Guna Japiņa, besuchte gestern den Landeshauptmann von Kärnten, Peter Kaiser, um die Möglichkeiten einer Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern zu erörtern. Sie betonten die Bedeutung eines vereinten Europas und von Kooperationen innerhalb der Europäischen Union, insbesondere im Hinblick auf den Krieg in der Ukraine. Als potenzielle Bereiche der Zusammenarbeit wurden „smarte“ Mobilität und Bildung diskutiert. Kaiser schlug vor, dass Delegationen aus Wirtschaft, Bildung und Politik gegenseitige Besuche abstatten könnten.

Kaiser betonte die Ähnlichkeiten zwischen Lettland und Kärnten und zeigte großes Interesse an Kooperationen. Er beabsichtigt, sich als Mitglied des europäischen Ausschusses der Regionen (AdR) einzubringen. Der Landeshauptmann stellte Kärnten als innovatives Land vor, das in den Bereichen Industrie und Tourismus stark ist. Die Koralmbahn, als Teil der Baltisch-Adriatischen-Achse, wird wesentliche Impulse bringen und eine Verbindung zwischen Kärnten und Lettland schaffen. Im Bildungsbereich zeigte Kaiser Interesse an möglichen Kooperationen, insbesondere bei den Hochschulen. Er wies darauf hin, dass Kärnten vier Einrichtungen im tertiären Bildungsbereich hat. Zusätzlich wird die Koralmbahn einen neuen Zentralraum mit der Steiermark schaffen und die Universitätsstädte Graz und Klagenfurt in nur 45 Minuten verbinden.

Auch die Botschafterin erkannte das hohe Potenzial für Kooperationen und betonte, dass die baltischen Länder, zu denen auch Lettland gehört, nicht mehr als „neue“ EU-Mitglieder angesehen werden sollten, da sie bereits seit 20 Jahren Teil der Europäischen Union sind. Bei ihrem Besuch wurde Japiņa von Konsular-Assistent Wolfgang Lattacher und Inga Ulmane, der Botschaftsrätin für Wirtschaft und Handel, begleitet.

Im Folgenden finden Sie eine Tabelle mit relevanten Informationen zur Koralmbahn:

Strecke Verbindung
Klagenfurt – Graz Verbindet die Universitätsstädte Klagenfurt und Graz in nur 45 Minuten
Teil der Baltisch-Adriatischen Achse Schafft eine Verbindung zwischen Kärnten und Lettland
Wesentliche Impulse für die Region Wird dem industriellen und touristischen Sektor in Kärnten zugutekommen

Dieser Antrittsbesuch unterstreicht die Bedeutung von Kooperationen innerhalb der Europäischen Union und zeigt die gemeinsamen Interessen zwischen Lettland und Kärnten in den Bereichen Mobilität und Bildung. Es wird erwartet, dass weitere Gespräche und gegenseitige Besuche zu konkreten Vereinbarungen und Projekten führen werden, von denen beide Regionen profitieren können.



Quelle: Land Kärnten

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"