Kärnten

Martin Mutz als Präsident des Kärntner Fußballverbandes bestätigt

KLAGENFURT. Gestern haben 140 Kärntner und Osttiroler Vereine im Klagenfurter Lakesidepark Martin Mutz zum Präsidenten des Kärntner Fußballverbandes (KFV) gewählt. Mutz übernahm die Agenden im KFV, nachdem Klaus Mitterdorfer zum Präsidenten des Österreichischen Fußballverbandes (ÖFB) gewählt wurde. Mutz setzte sich gegen den Herausforderer Manfred Mertel durch.

Der Sportreferent LH Kaiser gratulierte Martin Mutz zu seinem Wahlsieg und betonte die Bedeutung des Fußballsports in Kärnten. Gemeinsam mit dem KFV sei es ihre Aufgabe, die bestmöglichen Rahmenbedingungen für die zahlreichen Vereine, Spieler, Trainer und Funktionäre zu schaffen. LH Kaiser ist überzeugt davon, dass Mutz den Kärntner Fußball und das ehrenamtliche Netzwerk der Funktionäre auf ein neues Niveau bringen wird. Er bedankte sich außerdem bei Manfred Mertel für sein Engagement und betonte, dass dessen Expertise und Ideen auch vom neuen KFV-Präsidenten als Bereicherung gesehen werden sollten.

Landessportdirektor Arno Arthofer fügte hinzu, dass Martin Mutz vor acht Monaten interimistisch die Agenden des KFV übernommen hat und sein Wissen aus seinem beruflichen Umfeld in den Verband eingebracht hat. Arthofer sieht dies als interessante Bereicherung für das Sportland Kärnten an.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Martin Mutz zum neuen Präsidenten des Kärntner Fußballverbandes gewählt wurde und von verschiedenen Mitgliedern des Verbands sowie von Landessportreferent LH Kaiser unterstützt wird.

Hier ist eine Tabelle mit Informationen zu den Zahlen der Vereine, Spieler, Trainer und Funktionäre im Kärntner Fußball:

Anzahl
Vereine 173
Spieler 29.000
Trainer 4.700
Funktionäre 2.000

Dies zeigt die große Bedeutung des Fußballsports in Kärnten und verdeutlicht die Aufgabe des KFV, für optimale Rahmenbedingungen zu sorgen.

[Quelle: LPD Kärnten Archiv/Wajand]


Quelle: Land Kärnten

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"