Kärnten

Neue Patientenanwältin bestellt und Straßenverbindung über Plöckenpass unterbrochen

In der heutigen Sitzung der Kärntner Landesregierung wurden Corinna Smrecnik zur neuen Patientenanwältin des Landes und Martin Kahlig zum neuen Anwalt für Menschen mit Behinderung bestellt. Sie werden die Nachfolge von Angelika Schiwek und Isabella Scheiflinger antreten, die Ende März in den Ruhestand gehen werden. Dies gab Landeshauptmann Peter Kaiser bei einer Pressekonferenz nach der Regierungssitzung bekannt.

Ein weiteres wichtiges Thema bei der Sitzung war die Straßenverbindung über den Plöckenpass, die auf italienischer Seite aufgrund eines Felssturzes unterbrochen ist. Kaiser und Straßenbaureferent LHStv. Martin Gruber setzen sich im Nachbarland für eine schnelle Lösung ein. Die Straße über den Plöckenpass sei von großer Bedeutung für die Region und die nachbarschaftlichen Beziehungen, betonte Kaiser. Das Thema werde auch beim Treffen der Euregio „senza confini“ am 11. April diskutiert. Kaiser habe den Präsidenten von Friaul-Julisch Venetien, Massimiliano Fedriga, bereits in einem Brief über die Anliegen aus Kärnten informiert. Gruber habe bereits Vor-Ort-Termine mit Präsident Fedriga und der zuständigen Referentin Cristina Amirante gehabt. In einem weiteren Treffen nach Ostern will er genauere Informationen zur Vorgehensweise auf italienischer Seite einfordern. Zwar habe Italien offiziell gesagt, dass eine Wiederbefahrbarkeit Ende des Jahres zu erwarten sei, jedoch setzen sich Kaiser und Gruber dafür ein, dass auch eine Ersatzstraßenvariante geplant wird. Österreich habe bereits in Rom interveniert, da die Zuständigkeit für die Straße über den Plöckenpass dort liegt.

Weitere Themen, die in der Regierungssitzung behandelt wurden, sind die Entwicklung einer eigenen Künstlichen Intelligenz namens KärntenGPT durch das Land, die Sanierung der Sportanlage des Eberndorfer AC, die Wildbach- und Lawinenverbauung im Loisengraben in der Gemeinde Stall, die Erneuerung des Kärntner Luftgütemessnetzes auf Antrag von LR.in Sara Schaar, die Finanzierung des SILC – Social Innovation Lab Carinthia für die Jahre 2024 bis 2027, die Jugend- und Familienkarte des Landes, sowie die Sanierung der Flachdächer und die Adaptierung von Brandschutzmaßnahmen und Barrierefreiheit an der Fachberufsschule St. Veit im Referatsbereich von LHStv.in Gaby Schaunig.

Des Weiteren plant Landeshauptmann Kaiser in bevorstehenden Treffen mit Slowenien und Friaul-Julisch Venetien die Erörterung der Dreiländerbewerbung für die Olympischen Winterspiele.

Im Anhang der Pressemitteilung befindet sich ein Bild.



Quelle: Land Kärnten

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"