KärntenWirtschaft

Pfalzwerke beteiligen sich an EnerCharge: Vorantreiben der Mobilitätswende durch starke Partnerschaft

Die Pfalzwerke Aktiengesellschaft hat 23 Prozent der Anteile an der EnerCharge GmbH übernommen. EnerCharge wurde 2018 innerhalb der österreichischen Alpen Adria Energie-Firmengruppe (AAE) gegründet. Die AAE-Firmengruppe ist bekannt für ihren Ökostromlieferanten AAE Naturstrom, der bereits mehrfach von Greenpeace und Global 2000 ausgezeichnet wurde. EnerCharge entwickelt und produziert Schnellladetechnik für E-PKW, E-LKW und E-Busse. Das Unternehmen bietet auch Sonderprodukte für Autohersteller oder Firmen mit großen Fuhrparks an.

Die strategische Beteiligung der Pfalzwerke an EnerCharge ermöglicht es ihnen, ihr eigenes Ladenetz auszubauen und ihre Wertschöpfungskette zu erweitern. Sie erhöhen ihre Flexibilität gegenüber den Kunden und können so den zukünftigen Anforderungen des Elektromobilitätsmarktes gerecht werden.

Der größte Anteilseigner von EnerCharge bleibt mit 51 Prozent die AAE Hydro Solar GmbH, ein Unternehmen der AAE-Firmengruppe, das über 135 Jahre Erfahrung im Bereich Ökostromerzeugung, Kraftwerksplanung und -bau, Netztechnik und Energiemanagement verfügt. Die Partnerschaft mit den Pfalzwerken wird die Internationalisierung von EnerCharge vorantreiben.

EnerCharge hat sich auf Schnellladetechnik (DC) für den gewerblichen und öffentlichen Einsatz spezialisiert. Die Kunden der Pfalzwerke profitieren von der neuen Beteiligung, da EnerCharge Ladetechnik entwickeln kann, die speziell auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist. EnerCharge bietet auch besonders kundenfreundliche Bezahlmöglichkeiten an, ohne Mitgliedschaft, Registrierung oder App, sondern einfach mit Bank-, Kredit- oder Debitkarte.

Die Pfalzwerke und EnerCharge haben bereits mehrere Ladeparks erfolgreich umgesetzt, darunter Standorte von Hornbach in Österreich. In Deutschland wurden Ladepunkte für den Entsorgungsbetrieb AVR Kommunal AöR in Dossenheim bei Heidelberg ausgestattet. EnerCharge hat auch einen Vertrag für den Abruf von bis zu 200 Ladesäulen erhalten, die hauptsächlich im Rahmen von Repowering-Maßnahmen eingesetzt werden.

EnerCharge ist ein österreichisches Unternehmen, das international neue Standards in der E-Mobilitätsbranche im Bereich Ladetechnik setzt. Das Unternehmen bietet Lösungen für verschiedene Anforderungen, von platzsparenden DC Wallboxen bis hin zu kompletten Ladeparklösungen. Das Produktportfolio zeichnet sich durch Ladekomfort, schnelles Laden und Direktzahlung mit Bank-, Kredit- oder Debitkarte aus.

Die Pfalzwerke-Gruppe ist eine nachhaltige und innovative Unternehmensgruppe, die seit über 100 Jahren eine sichere und umweltverträgliche Energieversorgung garantiert. Sie investiert in zukunftsweisende Versorgungskonzepte und betreibt derzeit rund 1.350 Ladepunkte. Ihr Ziel ist es, bis 2030 deutschlandweit 10.000 Ladepunkte zu betreiben. Die Pfalzwerke gehören zu den Top 8 der Schnellladeinfrastrukturbetreiber in Deutschland.

Nachfolgend finden Sie eine Tabelle mit Informationen zu den beteiligten Unternehmen:

Unternehmen Pfalzwerke Aktiengesellschaft EnerCharge GmbH
Gründungsjahr 2018
Anteil der Pfalzwerke 23%
Anteil der AAE Hydro Solar GmbH 51%
Produkte Energieversorgung, Ladetechnik Schnellladetechnik
Bezahlmöglichkeiten Bank-, Kredit- oder Debitkarte Bank-, Kredit- oder Debitkarte
Anzahl der Ladepunkte 1.350
Ziel für 2030 10.000 Ladepunkte deutschlandweit
Mitarbeiterzahl 1.500
Standorte erfolgreich umgesetzt Hornbach in Österreich
Gewonnene Ausschreibung Vertrag für bis zu 200 Ladesäulen
Internationale Präsenz Ja Ja

Die Beteiligung der Pfalzwerke an EnerCharge stärkt die Position beider Unternehmen auf dem Markt für Elektromobilität. Die Kunden der Pfalzwerke profitieren von maßgeschneiderter Ladetechnik und kundenfreundlichen Bezahlmöglichkeiten, während EnerCharge von der Erfahrung der Pfalzwerke im Betrieb von Ladeparks profitiert und schneller auf sich ändernde Markt- und Nutzeranforderungen reagieren kann.



Quelle: EnerCharge GmbH / ots

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"