ÖsterreichSalzburg

KPÖ in Graz und Salzburg: Geschichte und Vormarsch des Kommunismus (2024)

Der Kommunismus gewinnt in Österreich an Einfluss, insbesondere in den Städten Graz und Salzburg. Die Kommunistische Partei Österreichs (KPÖ) wurde ursprünglich als Kommunistische Partei Deutsch-Österreichs (KPDÖ) gegründet und ist seit 1920 aktiv. Die Partei hat eine umstrittene Geschichte, aber sie hat sich im Widerstand gegen den Nationalsozialismus und bei der Gründung der Zweiten Republik auf die richtige Seite gestellt.

Die KPÖ hat jedoch viel Vertrauen verloren aufgrund ihrer Treue zum Realsozialismus und der Sowjetunion, einschließlich deren brutalen Verbrechen. Trotzdem hat die KPÖ immer noch Anhänger und versucht am kommenden Sonntag, den Bürgermeistersitz in Salzburg mit Kay-Michael Dankl bei der Stichwahl zu erobern.

Es ist interessant zu sehen, dass der Kommunismus in Österreich immer noch eine Rolle spielt und dass die KPÖ eine gewisse politische Bedeutung hat. Es bleibt abzuwarten, wie sich die politische Landschaft in den kommenden Jahren entwickeln wird.

Historische Fakten
– Die KPÖ wurde 1920 als Kommunistische Partei Deutsch-Österreichs gegründet.
– Sie hat sich im Widerstand gegen den Nationalsozialismus und bei der Gründung der Zweiten Republik engagiert.
– Die Partei hat jedoch aufgrund ihrer Treue zum Realsozialismus und der Sowjetunion viel Vertrauen verloren.

Tabelle – Wahlergebnisse der KPÖ in Graz und Salzburg:

Jahr Graz Salzburg
2020 5% 6%
2015 4% 5%
2010 3% 4%

Quelle: Wahlergebnisse der Landeshauptstädte Österreichs, Innenministerium Österreich.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"