ChronikNiederösterreich

Frühjahrs-Bauarbeiten bei Mariazellerbahn: Priorität liegt auf minimalen Auswirkungen für Fahrgäste

Die Mariazellerbahn, eine über 115 Jahre alte eingleisige Schmalspurstrecke zwischen Hofstetten und Mariazell, wird von 26. Februar bis 30. April 2024 für die alljährlichen Frühjahrs-Bauarbeiten geschlossen. Die Bauarbeiten haben zum Ziel, die Strecke zukunftsfit zu gestalten und dabei die Auswirkungen für die Fahrgäste so minimal wie möglich zu halten.

Die Bauarbeiten umfassen unter anderem die Erneuerung von knapp drei Kilometern Gleis, Arbeiten an der Oberleitung und Instandhaltungsmaßnahmen sowie die Sanierung von zwei Brücken. Gleichzeitig wird auch die erste Bauphase für die Modernisierung des Bahnhofs Mariazell eingeleitet. Der Schienenersatzverkehr wird während der Sperrung mit Bussen im betroffenen Streckenabschnitt eingerichtet. Die Busse fahren zu den gleichen Abfahrtszeiten wie die Mariazellerbahn zwischen den Bahnhöfen und Ersatzhaltestellen.

Die Sicherheit und der Komfort für die Fahrgäste stehen im Fokus der Arbeiten. Die hohe Nachfrage nach öffentlichen Verkehrsmitteln erfordert Investitionen, um eine nachhaltige, zuverlässige und komfortable Mobilität auch für die Zukunft zu gewährleisten. Die umfangreichen Arbeiten entlang der Strecke und die Modernisierung des historischen Bahnhofs Mariazell sind daher unverzichtbare Maßnahmen, um die Mariazellerbahn im Sinne der Fahrgäste zukunftsfit zu machen.

Um den Bürgerinnen und Bürgern weitere Informationen zu bieten, steht Katharina Heider-Fischer, MSc., von der Kommunikation Niederösterreich Bahnen für Rückfragen zur Verfügung.

Im Folgenden finden Sie eine Tabelle mit Informationen zu den Bauarbeiten:

Bauarbeiten Zeitraum
Gleisneulagen 26.02 – 30.04.
Arbeiten an der Oberleitung 26.02 – 30.04.
Instandhaltungsmaßnahmen 26.02 – 30.04.
Sanierung von zwei Brücken 26.02 – 30.04.
Modernisierung Bahnhof Mariazell 26.02 – 30.04.

Die Mariazellerbahn ist eine bedeutende Verkehrsverbindung in der Region und wurde bereits 1907 eröffnet. Sie hat eine Gesamtlänge von 84,3 Kilometern und verbindet St. Pölten mit der Wallfahrtsstadt Mariazell. Die Strecke ist nicht nur ein wichtiger Verkehrsträger, sondern auch ein touristisches Highlight, da sie durch eine malerische Landschaft führt. Die Bauarbeiten sind daher von großer Bedeutung, um die Funktionalität und Attraktivität der Mariazellerbahn langfristig zu erhalten.

Quelle: Pressemitteilung der Niederösterreich Bahnen



Quelle: Amt der Niederösterreichischen Landesregierung / ots

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"