Niederösterreich

Niederösterreich startet in die Radsaison 2024: Neue Angebote und Initiativen für aktive Mobilität

Der Frühling ist da und mit ihm startet auch die Radsaison 2024 in Niederösterreich. Die steigenden Temperaturen und längeren Tage laden dazu ein, mehr Zeit im Freien zu verbringen und sich aktiv zu bewegen. Immer mehr Menschen tauschen jetzt ihre Winterstiefel gegen Fahrräder und setzen auf aktive Mobilität durch Radfahren oder zu Fuß gehen.

In den letzten Jahren hat sich das nächste nextbike-Leihrad-Angebot zu einer festen Größe in der niederösterreichischen Mobilitätslandschaft entwickelt. Im Vergleich zum Vorjahr verzeichnete das Unternehmen bereits eine beeindruckende Steigerung von 180 Prozent bei den Ausleihen in den ersten beiden Monaten des Jahres 2024. Um der steigenden Nachfrage gerecht zu werden, wurde das Angebot für diese Saison um 100 Räder in der Landeshauptstadt erweitert, sodass nun insgesamt über 1.100 Räder in ganz Niederösterreich zur Verfügung stehen. Zusätzlich wird im Rahmen des Tangente Festivals für Gegenwartskultur vom 30. April bis zum 6. Oktober 2024 ein erweitertes nextbike-Angebot in der Landeshauptstadt angeboten.

Die Geschäftsführerin von Radland Niederösterreich, Susanna Hauptmann, freut sich über den stetigen Ausbau und die steigende Nutzung der nextbike-Räder. In diesem Jahr wird das Angebot um ein neues nextbike-E-Lastenrad in Wiener Neustadt erweitert. Anders als herkömmliche nextbikes haben diese Transporträder eine feste Station, an der sie „zu Hause“ sind.

Neben dem Fahrrad gewinnen auch Leih-E-Scooter immer mehr Beliebtheit. Ein Pilotprojekt in Zusammenarbeit mit den Gemeinden Gänserndorf und Kirchberg am Wagram sowie TIER Mobility und dem Kuratorium für Verkehrssicherheit (KFV) hat wertvolle Erkenntnisse für den Betrieb und Einsatz von E-Scootern geliefert. In den ersten Monaten der einjährigen Testphase wurden bereits über 10.000 Fahrten von rund 1.300 Personen verzeichnet. Die bisherigen Ergebnisse zeigen, dass ein stationsbasiertes Leih-E-Scooter-System erfolgreich ist, solange klare Regeln und Hinweise vorhanden sind.

Niederösterreich setzt auch auf das Angebot von Radfahrkursen und Mitmach-Aktionen für Kinder und Jugendliche, um das Bewusstsein für sicheres Radfahren und einen gesunden Lebensstil von Kindesbeinen an zu stärken. Im Jahr 2023 nahmen etwa 12.300 Schulkinder an von Radland finanzierten Schulaktionen teil, und für das Jahr 2024 soll das Budget erhöht werden, um diese Angebote weiter auszubauen.

Auch die Gemeinden spielen eine entscheidende Rolle bei der Förderung aktiver Mobilität. Im Jahr 2024 stehen zahlreiche spannende Veranstaltungen bevor, bei denen sich die Gemeinden präsentieren können. Einer der Höhepunkte ist der Radland-Preis, der innovative Projekte zur Förderung aktiver Mobilität auszeichnet. Die Gewinner werden am 12. Juni in Schweiggers bekannt gegeben. Des Weiteren findet dieses Jahr zum zweiten Mal die Radhauptstadt-Zertifizierung statt, um die Radfreundlichkeit von Städten und Gemeinden zu bewerten.

Bevor es soweit ist, steht jedoch der Österreichische Radgipfel in Niederösterreich am Programm, der vom 16. bis 17. April in Wiener Neustadt stattfindet. Dies ist die größte Fachveranstaltung zum Thema Alltagsradfahren in Österreich, welche heuer von Niederösterreich gemeinsam mit dem Bund und der Stadt Wiener Neustadt ausgerichtet wird.

Auch die Kilometer-Sammelaktion „Niederösterreich radelt“ feiert 2024 bereits ihr sechstes Jahr und motiviert zahlreiche Menschen dazu, für ihre Gemeinde, ihren Verein oder ihren Arbeitgeber Radkilometer zu sammeln. Das ganze Jahr über bietet „Niederösterreich radelt“ spannende Aktionen und Gewinnmöglichkeiten. Eine besondere Neuerung ist die neue App „Österreich radelt“, die das Dokumentieren von Radfahrten noch einfacher macht. Nutzer der alten „Niederösterreich radelt-App“ werden gebeten, auf die neue Österreich radelt App umzusteigen.

Die Maßnahmen und Initiativen des Landes Niederösterreich und von Radland sollen die Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher dazu ermutigen, vermehrt auf das Fahrrad umzusteigen und sich aktiv im Alltag fortzubewegen. Dabei steht die Sicherheit auf der Straße, am Schulweg und am Geh- und Radweg im Fokus. Durch die verschiedenen Angebote und die Zusammenarbeit mit den Gemeinden soll das Bewusstsein für aktive Mobilität gestärkt und die Begeisterung für Fahrradfahren und gesunde Lebensweisen bei der kommenden Generation gefördert werden.

Tabelle:

Jahr Ausleihen nextbikes (Jan & Feb) Ausleihen nextbikes (Vorjahr Jan & Feb) Steigerung
2024 180%


Quelle: Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion/Öffentlichkeitsarbeit

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"