Niederösterreich

Spatenstich für neue Kraftsporthalle im SPORTZENTRUM Niederösterreich

Das SPORTZENTRUM Niederösterreich bekommt eine brandneue Kraftsporthalle. In einer feierlichen Zeremonie haben der stellvertretende Landeshauptmann Udo Landbauer und andere Projektpartner den symbolischen ersten Spatenstich für die neue Halle vorgenommen. Die Halle wird eine Gesamtfläche von rund 890 Quadratmetern haben und ist Teil der Baustufe 13 des SPORTZENTRUM Niederösterreich. Die Gesamtkosten des Projekts belaufen sich auf etwa 2,3 Millionen Euro und werden vom Bund, dem Land Niederösterreich und der Stadt St. Pölten finanziert. Die Fertigstellung der Halle ist für Ende 2024 geplant.

LH-Stellvertreter Udo Landbauer betonte, wie wichtig es ist, das SPORTZENTRUM Niederösterreich kontinuierlich weiterzuentwickeln, um die Trainingsbedingungen für Spitzensportler und Nachwuchstalente zu verbessern. Die neue Kraftsporthalle wird mit den besten Geräten ausgestattet sein und einen wertvollen Beitrag zur Optimierung des Trainings- und Betreuungsumfelds leisten. Landbauer bedankte sich beim Bundesministerium für Sport und der Stadtgemeinde St. Pölten für ihre Unterstützung bei der Errichtung der Halle.

Auch St. Pöltens Bürgermeister Matthias Stadler lobte die beispielhafte Infrastruktur des SPORTZENTRUM Niederösterreich, die dazu beigetragen hat, dass sich St. Pölten als attraktiver Standort für sportliche Höchstleistungen etabliert hat. Die Stadt verfolgt die Strategie, die Sport- und Bewegungsinfrastruktur kontinuierlich zu verbessern und attraktiver zu gestalten. Die neue Kraftsporthalle ist Teil dieser Bemühungen und wird den Leitgedanken der Stadt weiter vorantreiben.

Die Halle wird zwischen dem Haus des Sports und der Veranstaltungshalle errichtet und umfasst über 890 Quadratmeter und zwei Etagen. Es wird drei verbindbare Sporthallen geben, in denen die Sportler trainieren können. Außerdem wird eine 40 Meter lange Außensprintstrecke in Richtung Haus des Sports errichtet. Die äußere Gestaltung der Halle wird unauffällig sein und sich harmonisch in die Umgebung einfügen. Das Gebäude wird nach neuesten ökologischen Standards als nachhaltiges Niedrigenergiegebäude errichtet.

Für die Erweiterung des SPORTZENTRUM Niederösterreich wurde das Architekturbüro RAUMKUNST ZT GmbH unter der Leitung von Architekt Harald Fux beauftragt, der über besondere Expertise im Bereich Sportanlagen verfügt. Die Swietelsky AG und die KPP Consulting GmbH werden federführend bei der Umsetzung des Projekts sein.

Tabelle: Projektinformationen

Projektname Neue Kraftsporthalle im SPORTZENTRUM Niederösterreich
Gesamtfläche Rund 890 Quadratmeter
Gesamtkosten Rund 2,3 Millionen Euro
Finanzierung Bund, Land Niederösterreich, Stadt St. Pölten
Baustufe 13
Fertigstellung Ende 2024
Architekt RAUMKUNST ZT GmbH
Baufirmen Swietelsky AG, KPP Consulting GmbH
Leitung des SPORTZENTRUMs Udo Landbauer, stellvertretender LH
Bürgermeister Matthias Stadler, Stadt St. Pölten
Zielpublikum Spitzensportler, Sportnachwuchs

Die neue Kraftsporthalle im SPORTZENTRUM Niederösterreich ist ein weiterer Schritt zur Verbesserung der Sportinfrastruktur in St. Pölten und wird dazu beitragen, das SPORTZENTRUM als einen der modernsten und multifunktionellsten Sportkomplexe Österreichs zu etablieren. Weitere Informationen können bei Patrick Pfaller, Leiter Presse & Kommunikation, SPORTLAND Niederösterreich, Telefon +43 676 812 19876, E-Mail patrick.pfaller@noe.co.at, angefragt werden.



Quelle: Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion/Öffentlichkeitsarbeit

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"