ChronikOberösterreichWirtschaft

Energiespartag: Schonender Umgang mit Ressourcen bei der Brau Union Österreich

Am 5. März wird international der Tag des Energiesparens begangen. Dieser Tag soll daran erinnern, dass Energiesparen sowohl zum Klimaschutz beiträgt als auch hilft, Geld zu sparen. Die Brau Union Österreich, als größtes Brauereiunternehmen des Landes, ist sich ihrer sozialen und ökologischen Verantwortung bewusst und setzt unterschiedliche Maßnahmen zur Reduzierung des Gesamtenergieverbrauchs um. Dazu zählen der Einsatz von grünem Strom, der Austausch fossiler Energien durch erneuerbare Energien, Effizienzmaßnahmen in Produktion, Verpackung und Logistik sowie Maßnahmen im Bereich Kühlung beim Kunden.

Die Brau Union Österreich verzeichnet dabei bereits enorme Einsparungen. Beispielsweise konnte in der Brauerei Puntigam durch die Installation eines Wärmetauschers Energie eingespart werden. In der Brauerei Falkenstein ermöglicht eine neue Kesselsteuerung die optimale Regelung des Dampfdrucks, was ebenfalls Energieeinsparungen bedeutet. In der Brauerei Schwechat wurde die Wärmeversorgung optimiert und durch Temperaturabsenkungen am Wochenende konnte Energie gespart werden.

Ein besonderes Beispiel für Einsparungen ist die Brauerei Wieselburg. Hier wurde die gesamte Beleuchtung in den Produktionshallen sowie im Außenbereich von herkömmlichen Halogenleuchten auf energieeffiziente LED-Technologie umgestellt. Dadurch ergibt sich eine jährliche Einsparung von 160.300 kWh an Strom. Der Leistungsbedarf für die Innenbeleuchtung konnte von 80,24 kW auf 40,128 kW gesenkt werden.

Die Brau Union Österreich legt großen Wert darauf, ihre Bemühungen für den Klimaschutz und eine nachhaltige Bierkultur von externen Stellen anerkennen zu lassen. Unter anderem wurde sie für den HERMES.Klimaschutz.Preis 2023 nominiert und erhielt den Ökoprofit in Graz.

Die Konsumenten zeigen ebenfalls ein steigendes Interesse an nachhaltigem Bier und Informationen zum Energieverbrauch im Brauprozess. Laut einer repräsentativen Studie zum Bierkulturbericht 2022 wünschen sich 45 Prozent der Österreicher mehr Informationen zu nachhaltigem Bier, wobei 41 Prozent insbesondere am Energieverbrauch im Brauprozess interessiert sind.

Die Brau Union Österreich setzt sich ehrgeizige Ziele in Bezug auf den Klimaschutz. Gemeinsam mit der gesamten HEINEKEN-Familie strebt sie an, bis zum Jahr 2030 in der gesamten Produktion netto CO2-neutral zu sein, und bis 2040 in der gesamten Wertschöpfungskette.

Die Brau Union Österreich gilt als führendes Brauereiunternehmen in Österreich und setzt jährlich über 5 Millionen Hektoliter Bier mit verschiedenen Marken ab. Neben internationalen Premium-Brands wie Heineken, Desperados und Sol umfasst das Sortiment auch österreichische Top-Marken wie Gösser, Schwechater, Edelweiss und Schlossgold. Das Unternehmen legt großen Wert auf beste Rohstoffe, höchste Qualität und nachhaltige Produktion im Umwelt- und gesellschaftlichen Bereich. Seit 2003 ist die Brau Union Österreich Teil der internationalen HEINEKEN-Familie. Weitere Informationen sind im Nachhaltigkeitsbericht der Brau Union Österreich unter www.brauunion.at/nachhaltigkeit zu finden.



Quelle: Brau Union Österreich AG / ots

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"