Salzburg

Bürgermeisterwahlen in Salzburg: Stichwahlen entscheiden über Gemeindeoberhäupter

Bei den Bürgermeisterwahlen am 10. März konnten sich in 14 der 119 Salzburger Gemeinden keine Kandidatin und kein Kandidat mit absoluter Mehrheit durchsetzen. Heute haben in diesen Gemeinden die beiden Kandidaten mit den meisten Stimmen erneut gegeneinander angetreten. Insgesamt waren 165.665 Gemeindebürger zur Wahl aufgerufen.

In der Gemeinde Mühlbach hat Willibald Bodner von der FPÖ die Stichwahl um das Amt des Bürgermeisters gewonnen. Er setzte sich mit 516 Stimmen (55,1 Prozent) gegen Josef Wölfler von der Liste Für Mühlbach mit 420 Stimmen (44,9 Prozent) durch. Die FPÖ stellt somit zum ersten Mal den Bürgermeister in Mühlbach.

Auch in der Gemeinde Saalfelden gab es eine Stichwahl, bei der sich Erich Rohrmoser von der SPÖ mit 3.939 Stimmen (54,6 Prozent) gegen Thomas Haslinger von der ÖVP mit 3.281 Stimmen (45,4 Prozent) durchsetzte. Seit der Einführung der Direktwahl gab es in Saalfelden bisher nur SPÖ-Bürgermeister.

In der Gemeinde Strobl gewann Harald Humer von der SPÖ die Stichwahl um das Bürgermeisteramt. Er erhielt 1.183 Stimmen (54,1 Prozent), während Christoph Hillebrand von der ÖVP 1.002 Stimmen (45,9 Prozent) erreichte. Die Wahlbeteiligung sank nur leicht von 74,6 auf 73,6 Prozent.

Auch in der Gemeinde Bad Gastein fand eine Stichwahl statt, bei der Norbert Ellmauer von der ÖVP mit 1.317 Stimmen (63,3 Prozent) gegen Franz Weiss von der Liste WEISS mit 765 Stimmen (36,7 Prozent) gewann. Die Wahlbeteiligung sank von 68,4 auf 65,6 Prozent.

In der Gemeinde Puch gewann Barbara Schweitl von der SPÖ die Stichwahl mit 1.394 Stimmen (54 Prozent) gegen Helmut Klose von der ÖVP mit 1.186 Stimmen (46 Prozent). Zum zweiten Mal stellt die SPÖ zukünftig die Bürgermeisterin in Puch.

In der Gemeinde Oberalm setzte sich Hans-Jörg Haslauer von der ÖVP mit 1.299 Stimmen (62,6 Prozent) gegen Christian Haslauer von der SPÖ mit 777 Stimmen (37,4 Prozent) durch. Die Wahlbeteiligung sank um fast 11 Prozentpunkte im Vergleich zum ersten Wahlgang. Für die ÖVP war es das beste Ergebnis bei einer Direktwahl in dieser Gemeinde.

In der Stadt Salzburg gewann Bernhard Auinger von der SPÖ mit 32.299 Stimmen (62,5 Prozent) gegen Kay-Michael Dankl von der KPÖ mit 19.401 Stimmen (37,5 Prozent). Dabei erreichte die SPÖ die relative Mehrheit von 25,6 Prozent im ersten Wahlgang. Es war die erste Stichwahl um das Bürgermeisteramt in der Stadt Salzburg.

In der Gemeinde St. Johann setzte sich Eveline Huber von der SPÖ mit 3.253 Stimmen (56 Prozent) gegen Rudolf Huber von der ÖVP mit 2.560 Stimmen (44 Prozent) durch. Damit gewinnt erstmals eine SPÖ-Kandidatin die Direktwahl in St. Johann. 2019 gab es dort erstmals eine Stichwahl, damals zwischen den Kandidaten von ÖVP und FPÖ.

In der Gemeinde Neumarkt gewann David Egger-Kranzinger von der SPÖ mit 1.833 Stimmen (57,2 Prozent) gegen Adolf Rieger von der ÖVP mit 1.371 Stimmen (42,8 Prozent). Es war das zweite Mal seit 1994, dass ein SPÖ-Kandidat die Direktwahl in Neumarkt gewonnen hat.

In der Gemeinde Bad Hofgastein setzte sich Markus Viehauser von der ÖVP mit 2.020 Stimmen (63,2 Prozent) gegen Johann Freiberger von der SPÖ mit 1.176 Stimmen (36,8 Prozent) durch. Die Wahlbeteiligung sank im Vergleich zur Bürgermeisterwahl am 10. März von 70,9 auf 60,7 Prozent.

In der Gemeinde Bad Vigaun gewann Alexander Sartori vom Bündnis für Bad Vigaun die Stichwahl mit 736 Stimmen (56,9 Prozent) gegen Friedrich Holztrattner von der ÖVP mit 557 Stimmen (43,1 Prozent). Beim ersten Wahlgang war der amtierende Bürgermeister knapp als erster durchs Ziel gegangen.

In der Gemeinde Neukirchen am Großvenediger setzte sich Andreas Schweinberger von der ÖVP mit 966 Stimmen (59,4 Prozent) gegen Marlene Steiger-Brugger von FÜR Neukirchen mit 660 Stimmen (40,6 Prozent) durch. Es war das erste Mal, dass eine Stichwahl in Neukirchen am Großvenediger stattfand.

In der Gemeinde Schleedorf gewann Martina Berger von der ÖVP mit 366 Stimmen (51,8 Prozent) gegen Georg Winterreiter von der FPÖ mit 341 Stimmen (48,2 Prozent). Zum ersten Mal wird eine Frau die Direktwahl und Bürgermeisterin in Schleedorf. Bisher war die Gemeinde von einem SPÖ-Bürgermeister regiert.

In der Gemeinde Forstau gewann Gregor Schwarz von der Liste Forstau die Stichwahl mit 236 Stimmen (57,1 Prozent) gegen Martina Rettensteiner von der ÖVP mit 177 Stimmen (42,9 Prozent). Die heutige Stichwahl war eine Premiere für Forstau, wo bisher immer die ÖVP den Bürgermeister stellte. Die Wahlbeteiligung war historisch sehr hoch.

Die detaillierten Ergebnisse und Grafiken der Bürgermeister-Stichwahl können auf der Website der Salzburger Landesregierung (www.salzburg.gv.at) eingesehen werden. Außerdem gibt es einen Live-Wahlticker über die Land Salzburg App und Informationen über die Social-Media-Kanäle des Landes Salzburg auf Facebook, Instagram und YouTube.

Die oben genannten Informationen wurden zuletzt am 24. März 2024 um 20:40 Uhr aktualisiert.

Quelle: Landes-Medienzentrum / LK_240324_20 (bk/grs/fw)



Quelle: Land Salzburg

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"