Salzburg

Ludwig Boltzmann Institut erforscht digitale Hilfsmittel zur Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Seit Oktober 2019 wird am Ludwig Boltzmann Institut für digitale Gesundheit und Prävention (LBI-DHP) in Salzburg an der Erforschung von modernen und digitalen Hilfsmitteln zur Bekämpfung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen gearbeitet. Bei einem Besuch vor Ort überzeugte sich Landeshauptmann Wilfried Haslauer von der Arbeit des 43-köpfigen Forscherteams.

Das LBI-DHP wurde im Oktober 2019 am Universitätsinstitut für präventive und rehabilitative Sportmedizin des Uniklinikums Salzburg eröffnet. Das Forscherteam, das aus 43 Personen aus 15 Ländern besteht, leistet Pionierarbeit im Bereich der digitalen Unterstützung von Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Die Forschungseinrichtung kombiniert moderne Technologie mit dem Ziel, die Gesundheit der Menschen zu verbessern.

Landeshauptmann Haslauer äußerte sich beeindruckt von der Forschungseinrichtung in Salzburg-Mülln. Er betonte die Bedeutung von Innovationen im Gesundheitswesen und bezeichnete das Wissen und die technische Entwicklung als wertvolle Ressourcen. Er lobte das Ludwig Boltzmann Institut für digitale Gesundheit und Prävention als wichtige Einrichtung am Forschungsstandort Salzburg.

Das LBI-DHP hat in Zusammenarbeit mit Gesundheitsexperten und Patienten eine App entwickelt, die es ermöglicht, einen personalisierten Bewegungsplan zu erstellen und zu überwachen. Die App ermöglicht es Patienten, Übungen und Aktivitäten auszuwählen, die ihnen Spaß machen, realistische Ziele zu setzen und ihre Leistung zu überprüfen. Mediziner können den Fortschritt der Patienten über eine Weboberfläche mitverfolgen und die Aktivitäten in der Krankenakte speichern.

Die neue Wissenschafts- und Innovationsstrategie des Landes Salzburg, WISS 2030, beinhaltet auch das Ludwig Boltzmann Institut für digitale Gesundheit und Prävention. Das Ziel besteht darin, das Institut langfristig abzusichern und als überregionales Innovationsnetzwerk auszubauen. Das Land Salzburg investiert in den nächsten zehn Jahren rund drei Millionen Euro in ein weiteres Ludwig Boltzmann Institut für Nanovesikuläre Präzisionsmedizin, das an der Paris Lodron Universität in Salzburg angesiedelt wird.

Die Tabelle gibt einen Überblick über die wichtigsten Informationen zu dem Ludwig Boltzmann Institut für digitale Gesundheit und Prävention:

Name Ludwig Boltzmann Institut für digitale Gesundheit und Prävention
Standort Salzburg
Eröffnung Oktober 2019
Forschungsbereich Digitale Unterstützung von Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen
Forscherteam 43 Personen aus 15 Ländern
Entwicklung einer App Personalisierter Bewegungsplan und Überwachung für Patienten
Weboberfläche für Mediziner Überwachung des Fortschritts der Patienten
WISS 2030 Ludwig Boltzmann Institut ist Teil der Wissenschafts- und Innovationsstrategie des Landes Salzburg

Die Bemühungen des Ludwig Boltzmann Instituts für digitale Gesundheit und Prävention tragen dazu bei, die Behandlung und Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu verbessern. Die digitale Unterstützung der Patienten ermöglicht eine individuelle Betreuung und motiviert sie, ihre Bewegungsgewohnheiten zu verbessern. Das Institut spielt eine wichtige Rolle im Forschungsstandort Salzburg und wird durch die WISS 2030 langfristig unterstützt und ausgebaut.



Quelle: Land Salzburg

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"