Salzburg

Neubau Haus L am Uniklinikum Salzburg: Alle Infos zu Kosten, Kapazität und medizinischer Versorgung

Mit dem Bau des Haus L soll die Versorgung krebskranker Menschen am Uniklinikum Campus LKH in Salzburg verbessert werden. Das Gebäude wird voraussichtlich Anfang 2027 in Betrieb genommen und kostet 80 Millionen Euro, die vom Land Salzburg investiert werden. Der Neubau wird verschiedene Einrichtungen beherbergen, darunter 66 Akutbetten, 12 Betten auf der Aplasie-Station, 12 Betten auf der Palliativ-Station und 27 ambulante Betreuungsplätze in der Krebs-Tagesklinik. Zusätzlich wird es eine Zytostatika-Aufbereitung (Chemotherapie) der Landesapotheke, einen großen Hörsaal, eine energieeffiziente Geothermie-Anlage und Shopflächen geben. Der Bau dauert von 2024 bis 2027.

Der Neubau des Haus L ist einzigartig für das Bundesland Salzburg und könnte als Vorbild für andere Regionen dienen. Mit einer Nutzfläche von 5.690 Quadratmetern wird das Gebäude über sieben oberirdische Stockwerke verfügen. Es wird auch für die Beherbergung des großen Hörsaals verantwortlich sein. Die Energieversorgung erfolgt durch eine energieeffiziente Geothermie-Anlage. Shopflächen sollen die Versorgung von Besuchern und Mitarbeitern ermöglichen.

Die Investition des Landes Salzburg in den Bau des Haus L ist eine Herzensangelegenheit und soll die Gesundheitsversorgung der Bevölkerung verbessern. Salzburg hat bereits die höchsten Überlebenschancen bei der Diagnose Krebs in Österreich und eine der höchsten in Europa. Mit dem neuen Kompetenzzentrum sollen diese Vorreiterrolle ausgebaut und weitere Verbesserungen für die Patientinnen und Patienten erreicht werden.

Die Salzburger Landeskliniken (SALK)-Geschäftsführung, Silvia Lechner und Thomas Gamsjäger, betont die Bedeutung der Versorgung krebskranker Patientinnen und Patienten auf höchstem medizinischem Niveau. Der Neubau der Uniklinik für Innere Medizin III wird dies für die Zukunft gewährleisten. Das Projekt ermöglicht auch weitere wichtige Meilensteine wie die Zytostatika-Aufbereitung (Chemotherapie) der Landesapotheke und Shopflächen zur Versorgung von Besuchern und Mitarbeitern.

Tabelle: Informationen zum Haus L

Baukosten 80 Millionen Euro
Nutzfläche 5.690 Quadratmeter
Stockwerke 7
Akutbetten 66
Aplasie-Station 12 Betten
Palliativ-Station 12 Betten
Krebs-Tagesklinik 27 Betreuungsplätze
Zytostatika-Aufbereitung Landesapotheke
Hörsaal Ja
Energieversorgung Geothermie-Anlage
Shopflächen Ja
Bauzeit 2024 bis 2027

Der Bau des Haus L ist ein wichtiger Schritt für die Gesundheitsversorgung in Salzburg und könnte weitere Vorteile für die Region bringen. Es ist auch ein Zeichen für die kontinuierliche Verbesserung und Modernisierung des Uniklinikums in Salzburg. Mit dem neuen Kompetenzzentrum können die Versorgung krebskranker Menschen weiter optimiert und wichtige medizinische Leistungen erbracht werden.

Weitere Informationen zum Thema können den genannten Pressemitteilungen entnommen werden.



Quelle: Land Salzburg

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"