Salzburg

Schutzwald im Gasteinertal wird nach Unwetterkatastrophen wiederhergestellt

Föhnsturm, Borkenkäferbefall, Starkregen und Muren – diese Unwetterkatastrophen haben in den letzten Jahren die Wälder im Gasteinertal schwer beschädigt. Besonders betroffen war auch der Bereich am Eingang des Kötschachtals. Um den Schutzwald in diesem Gebiet wiederherzustellen, hat das Land Salzburg ein forstliches Maßnahmenpaket angekündigt. Insgesamt sollen rund 100 Hektar Wald revitalisiert werden. Das Projekt startete im Jahr 2023 und wird voraussichtlich 20 Jahre dauern.

Das Schutzwaldprojekt wird hauptsächlich mit finanzieller Unterstützung des Bundes und des Landes Salzburg umgesetzt. Es gibt jedoch auch starke lokale Unterstützung durch die Veranstaltung „adidas TERREX INFINITE TRAILS“ und den Tourismusverband (TVB) Gastein. Die Teilnehmer, Zuschauer und Veranstaltungspartner hatten die Möglichkeit, mit einem Beitrag von fünf Euro Baumsetzlinge zu erwerben. Am Montag fand die Scheckübergabe in Höhe von 3.000 Euro statt.

Landesrat Josef Schwaiger bedankte sich bei der Übergabe für das Engagement der Veranstalter und des Tourismusverbands. Er betonte, dass das Ziel des Projekts darin bestehe, einen dauerhaften Schutz für die Bevölkerung und den Siedlungsraum im Kötschachtal zu gewährleisten. Schwaiger erklärte, dass das Projekt Zeit und Geduld erfordere, da es über einen Zeitraum von 20 Jahren angelegt sei. Dennoch sei er überzeugt, dass es vielen Generationen einen sicheren Standort und ein Zuhause bieten werde.

Leo Bauernberger, Geschäftsführer der SalzburgerLand Tourismus Gesellschaft, lobte die Infinite Trails nicht nur aus sportlicher und touristischer Sicht, sondern auch im Hinblick auf Nachhaltigkeit. Die Veranstaltung gilt als „Green Event“ und setzt auf bestehende Wanderwege sowie kostenlose Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ins Gasteinertal. Besonders erfreut zeigte sich Bauernberger über die Baumpflanzaktion, die zeigt, wie eng ein internationales Top-Sportevent und der Schutz der alpinen Natur- und Kulturlandschaft beieinander liegen können.

Der Tourismusverband Gastein hat die Spenden für das Wiederaufforstungsprojekt gesammelt. Neben der Errichtung von Steinschlagschutznetzen steht vor allem die Wiederbewaldung mit standort- und klimaangepassten Baumarten im Fokus. Gerald Wenger, stellvertretender Geschäftsführer des TVB Gastein, betonte die Bedeutung der Nachhaltigkeit und dass die Baumpflanzaktion ein wichtiger Teil der Veranstaltung sei. Dank großzügiger Spenden der INFINITE TRAILS Community können noch viele weitere Setzlinge gepflanzt werden.

Tabelle:
In unserer Tabelle sind die wichtigsten Informationen über das Schutzwaldprojekt im Gasteinertal zusammengefasst.

Jahr Beginn des Projekts Fläche des Schutzwalds
2023 100 Hektar


Quelle: Land Salzburg

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"