ÖsterreichPolitik

Simon-Wiesenthal-Preis verliehen: Auszeichnung für Projekte gegen Antisemitismus und Holocaust-Aufklärung

Mit einem Preisgeld von insgesamt 30.000 € wird am Dienstag im Parlament der Simon-Wiesenthal-Preis verliehen. Dieser Preis würdigt zivilgesellschaftliche Projekte aus 30 Ländern, die sich gegen Antisemitismus einsetzen und zur Aufklärung über den Holocaust beitragen. Über 200 Bewerbungen wurden eingereicht, und drei Projekte werden schließlich ausgezeichnet. Nach der Preisverleihung wird es eine Ehrung von Zeitzeugen geben, gefolgt von einer Podiumsdiskussion, moderiert von ORF-Journalistin Lisa Gadenstätter.

In Vorbereitung auf die Nationalratssitzungen finden diese Woche verschiedene Fachausschüsse statt. Der Justizausschuss wird am Dienstag unter anderem darüber diskutieren, ob das ungefragte Versenden von „Dickpicks“ ins Strafgesetz aufgenommen werden soll. Gleichzeitig soll eine Rechtsgrundlage für die Digital-Uni Linz geschaffen werden. Am Dienstag finden außerdem der Verkehrsausschuss, der Verteidigungsausschuss und der Kulturausschuss statt. Am Mittwoch tagen der EU-Ausschuss des Bundesrats und der Ausschuss für Land- und Forstwirtschaft. Der Finanzausschuss ist für Donnerstag geplant und beinhaltet eine Aussprache mit der Finanzmarktaufsicht (FMA). Im Wissenschaftsausschuss wird es eine Aktuelle Aussprache mit Wissenschaftsminister Martin Polaschek geben.

Der Untersuchungsausschuss zum Rot-Blauen Machtmissbrauch beginnt am Mittwoch die Befragung von Auskunftspersonen mit Wolfgang Peschorn, dem Präsidenten der Finanzprokuratur. Am Donnerstag beschäftigt sich der Bundesrat mit den im Nationalrat beschlossenen Gesetzesinitiativen und es wird eine Aktuelle Stunde mit Bundeskanzler Karl Nehammer abgehalten.

Ab Sonntag startet das Parlament ein neues Social-Media-Format namens „Führungsgeflüster“ auf Instagram und Facebook (@OeParl). Jeden Sonntag werden Einblicke in den Führungsalltag der Demokratievermittler des Hauses gegeben. Mit über 13.000 Führungen pro Jahr gibt es hier viel zu erzählen.

Das Österreichische Parlament unterhält mehrere bilaterale parlamentarische Gruppen, die regelmäßig mit anderen Parlamenten in Kontakt stehen. Eine dieser Gruppen besucht vom 9. bis 17. März die Cote d’Ivoire und Burkina Faso, während eine andere bis 15. März in Rom ist.

Insgesamt bietet der Artikel einen Überblick über verschiedene Aktivitäten im österreichischen Parlament, von der Verleihung des Simon-Wiesenthal-Preises bis zur Arbeit der Fachausschüsse und bilateraler parlamentarischer Gruppen. Es werden keine ausdrücklichen Meinungen oder Wertungen geäußert.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"