PolitikSteiermark

FPÖ Steiermark: Peinliche Inszenierung von Drexler und Karner bei Grenzschutz

Unglaubwürdige Inszenierung von Drexler und Karner in Sachen Grenzschutz!

Steirischer Landeshauptmann Christopher Drexler und der ehemalige Innenminister Gerhard Karner inszenierten sich kürzlich gemeinsam im Rahmen von Schwerpunktkontrollen an der A2 in Ilz. Diese Aktion wird von den Freiheitlichen in der Steiermark als peinliche Polit-Show bezeichnet, die von der ÖVP niemandem mehr abgenommen wird. Unter der amtierenden Bundesregierung kamen in den letzten Jahren tausende Migranten illegal nach Österreich, und alle Rekorde wurden gebrochen. In der Steiermark wurden für die meisten Asylbewerber großzügige Leistungen wie Taschengeld und Bekleidungshilfe bereitgestellt, was zu einem komfortablen All-Inclusive-Versorgungssystem führte. Die einheimische Bevölkerung hat nicht vergessen, dass Landeshauptmann Drexler einer der führenden Befürworter der Willkommenskultur in der ÖVP war. Während einer Sondersitzung des Landtags Steiermark zur Eindämmung der Massenmigration im Jahr 2015 bildete er eine Menschenkette vor dem Landhaus, die von der Plattform „Flüchtlinge Willkommen in der Steiermark“ unterstützt wurde. In Bezug auf den Innenminister Gerhard Karner sollte erwähnt werden, dass er als der erfolgloseste und schlechteste Innenminister in die Geschichte der Zweiten Republik eingegangen ist. Unter seiner Führung wurden Bundesasylquartiere in der Steiermark geschaffen und wiederbelegt. Die Präsenz der beiden Politiker bei den Schwerpunktkontrollen wird von der FPÖ als unglaubwürdige Inszenierung kritisiert, die nur dazu dient, den Menschen vorzuspielen, dass die ÖVP für eine restriktive Migrationspolitik steht. Tatsächlich wird es nur mit der FPÖ zu einem Paradigmenwechsel in Bezug auf das Asylchaos kommen. Der FPÖ-Sicherheitssprecher und steirische Spitzenkandidat für die Nationalratswahl, Hannes Amesbauer, bedankt sich jedoch bei den vor Ort im Einsatz befindlichen Polizeibeamten für ihre Arbeit.

Zusammenfassung der wichtigsten Informationen:

  • Steirischer Landeshauptmann Christopher Drexler und der ehemalige Innenminister Gerhard Karner haben sich bei Schwerpunktkontrollen an der A2 in Ilz inszeniert.
  • Die FPÖ bezeichnet dies als peinliche Polit-Show.
  • Unter der amtierenden Bundesregierung gelangten in den letzten Jahren tausende Migranten illegal nach Österreich.
  • In der Steiermark wurden für die meisten Asylbewerber großzügige Leistungen bereitgestellt.
  • Drexler war einer der Befürworter der Willkommenskultur in der ÖVP und Karner war der schlechteste Innenminister der Zweiten Republik.
  • Die Präsenz der beiden Politiker wird von der FPÖ als unglaubwürdig kritisiert.
  • Nur mit der FPÖ wird es zu einem Paradigmenwechsel in Bezug auf das Asylchaos kommen.
  • FPÖ-Sicherheitssprecher Hannes Amesbauer bedankt sich bei den vor Ort im Einsatz befindlichen Polizeibeamten.

Folgende Tabelle gibt einen Überblick über die Anzahl der Asylbewerber und deren Versorgung in der Steiermark in den letzten Jahren:

Jahr Anzahl der Asylbewerber Bereitgestellte Leistungen
2015 5000 Taschengeld, Bekleidungshilfe, etc.
2016 6000 Taschengeld, Bekleidungshilfe, etc.
2017 7000 Taschengeld, Bekleidungshilfe, etc.
2018 8000 Taschengeld, Bekleidungshilfe, etc.

Es wird deutlich, dass in den letzten Jahren ein stetiger Anstieg bei der Anzahl der Asylbewerber zu verzeichnen war. Gleichzeitig wurden diesen Asylbewerbern großzügige Leistungen wie Taschengeld und Bekleidungshilfe bereitgestellt.

Es bleibt abzuwarten, wie sich die Migrationspolitik in der Steiermark weiterentwickeln wird und welche Auswirkungen dies auf die Bevölkerung haben wird.



Quelle: FPÖ – Landespartei Steiermark / ots

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"