Steiermark

Intensivtage rund um den Weltalzheimertag: Vorträge, Beratung, Info-Stände und mehr

Die steirischen Regionen bieten anlässlich des Weltalzheimertages eine Vielzahl von Veranstaltungen und Aktionen im Rahmen der Intensivtage rund um den „Langen Tag der Demenz“. Durch Vorträge, Gesprächs- und Beratungsmöglichkeiten, Info-Stände, Kinovorstellungen und demenzsensible Gottesdienste soll das Bewusstsein für die Krankheit geschärft werden. Das Netzwerk Demenz Steiermark hat eine Webseite eingerichtet, um das Programm zu bündeln und die Vielfalt der engagierten Personen und Netzwerke zu präsentieren. Das Netzwerk, das seit Frühjahr 2023 besteht und vom Gesundheitsfonds Steiermark finanziert wird, hat sich zum Ziel gesetzt, die Lebensqualität von Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen zu verbessern.

Gesundheitslandesrätin Juliane Bogner-Strauß betont die Bedeutung des Netzwerks Demenz Steiermark und des „Langen Tages der Demenz“ als erste Bewältigungsstufe für die Herausforderungen, die die wachsende Krankheit mit sich bringt. Das Leitwort des diesjährigen „Langen Tages“ lautet „Demenz eine Stimme geben“. Damit soll darauf aufmerksam gemacht werden, dass Betroffene und Angehörige oft stimmlos und unverstanden fühlen. Das Stigma und die Angst, über die Krankheit zu sprechen, führen häufig zur sozialen Isolation, was den Verlauf der Demenz beschleunigen kann.

Der „Lange Tag der Demenz“ ist ein Gemeinschaftsprojekt, bei dem in den steirischen Regionen Einzelpersonen, Institutionen und Netzwerke Veranstaltungen organisieren, die den Bedürfnissen vor Ort entsprechen. Ziel ist es, Betroffenen und Angehörigen Möglichkeiten und Perspektiven für ein gutes Leben mit Demenz aufzuzeigen. Schirmherrin des „Langen Tages der Demenz“ in der Steiermark ist Landesrätin Juliane Bogner-Strauß.

Der „Lange Tag der Demenz“ wurde erstmals 2018 von „Vergissdeinnicht – Netzwerk Demenzhilfe“ im Auftrag der Stadt Graz entwickelt. Seit 2022 findet der „Lange Tag“ auch außerhalb von Graz in anderen steirischen Regionen statt. Durch die Öffentlichkeitsarbeit des Netzwerks Demenz Steiermark wird der „Lange Tag“ ab diesem Jahr allen Steirern bekannt gemacht.

Laut Schätzungen gibt es in Österreich rund 130.000 diagnostizierte Betroffene von Demenz, wobei diese Zahl bis 2050 auf etwa 260.000 steigen wird. Für die Steiermark bedeutet dies rund 24.000 Betroffene im Jahr 2030 und 35.200 im Jahr 2050. Es wird vermutet, dass es noch mehr Betroffene gibt, die nicht diagnostiziert sind. Demenz betrifft verschiedene Bereiche des menschlichen Lebens und stellt sowohl eine persönliche als auch gesellschaftliche Herausforderung dar. Die Demenzkoordinationsstelle und das Netzwerk Demenz Steiermark setzen sich dafür ein, die Lebensqualität von Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen zu verbessern und die Versorgungskette zu stärken.

Weitere Informationen zum Programm des „Langen Tags der Demenz“ sind auf der Webseite www.langertagderdemenz.at/events/ verfügbar.



Quelle: Land Steiermark

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"