Steiermark

mobiREM: Raum für Rehabilitation zu Hause für ältere, multimorbide Menschen

mobiREM – Steiermarkweites Versorgungsmodell für ältere, multimorbide Menschen

Graz, 9. Oktober 2023 – Das Projekt „mobiREM“ steht für „mobile geriatrische Remobilisation“ und bietet Unterstützung für ältere, multimorbide Menschen, die nach einem Akutereignis, wie einer schweren Infektion, einem Unfall oder einer Operation, Hilfe zur Verbesserung ihrer Beweglichkeit benötigen. Seit 2017 wurde das Pilotprojekt mobiREM am LKH Graz II, Facharztzentrum Hörgas umgesetzt und wird nun zum steiermarkweiten Versorgungsmodell ausgebaut. In der ersten Ausbaustufe sind die KAGes, das Krankenhaus der Elisabethinen und die Geriatrischen Gesundheitszentren der Stadt Graz beteiligt. Die Finanzierung erfolgt durch den Gesundheitsfonds Steiermark und die Österreichische Gesundheitskasse.

Das Ziel von mobiREM ist es, Patientinnen und Patienten nach einem Akutgeschehen durch engmaschige Betreuung zu Hause ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen. Das mobiREM-Team, bestehend aus Ärztinnen, Physio- und Ergotherapeutinnen und Sozialarbeiterinnen, kommt zu den Patientinnen nach Hause. Eine Koordinatorin kümmert sich zudem um die organisatorischen Belange. Dabei wird der Alltag zum Übungs- und Trainingsfeld, wobei ein besonderer Fokus auf die Erhaltung der Selbständigkeit gelegt wird.

Die Zuweisung zur mobiREM erfolgt durch niedergelassene Ärztinnen oder die behandelnden Ärztinnen im Krankenhaus. Nach einer Einschätzungsuntersuchung (Assessment) werden gemeinsam mit den Patientinnen die Therapieziele definiert. Die Therapie erfolgt über einen Zeitraum von rund sieben Wochen und wird in den normalen Tagesablauf integriert. Dabei wird auch das soziale Umfeld eingebunden. Es handelt sich bei mobiREM um ein ergänzendes Angebot, wobei die basismedizinische Versorgung weiterhin bei den Hausärztinnen bleibt.

Die Umsetzung von mobiREM erfolgt in drei Stufen mit insgesamt 17 Stützpunkten und rund 178 Therapieplätzen. Für das Jahr 2023 werden rund 2.300 mobiREM-Fälle erwartet. Die erste Stufe des Ausbaus startet im Oktober 2023 und betrifft das LKH Graz II mit dem Standort Süd und dem Facharztzentrum Hörgas für den Bezirk Graz-Umgebung und den Norden von Graz, das LKH Weststeiermark für die Bezirke Voitsberg und Deutschlandsberg, das LKH Südsteiermark für die Expositur Bad Radkersburg sowie die Geriatrischen Gesundheitszentren und das Krankenhaus der Elisabethinen für Graz.

Das Projekt mobiREM wird von verschiedenen Vertretern positiv bewertet. Juliane Bogner-Strauß, Gesundheitslandesrätin, betont, dass älteren Menschen durch mobiREM effektive Rehabilitation in ihrer gewohnten Umgebung ermöglicht wird. Hannes Schwarz, SPÖ-Klubobmann, sieht in mobiREM eine Win-win-Situation sowohl für die Lebensqualität der älteren Bevölkerung als auch für die Entlastung des Gesundheitssystems. Josef Harb, Vorsitzender des Landesstellenausschusses der ÖGK in der Steiermark, betont, dass mobiREM von einem kleinen Projekt zu einem wertvollen Angebot für alle Steirerinnen und Steirer geworden ist. Michael Koren, Geschäftsführer des Gesundheitsfonds, sieht mobiREM als wichtige Maßnahme zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung. Gerhard Stark, KAGes-Vorstandsvorsitzender, freut sich über die Steiermark-weite Etablierung von mobiREM und betont den Mehrwert für die Patientinnen. Gerald Geyer, Ärztlicher Direktor Krankenhaus der Elisabethinen, hebt hervor, dass mobiREM Hilfe dorthin bringt, wo sie benötigt wird und gleichzeitig ambulante und stationäre Einrichtungen entlastet. Walter Schippinger, Ärztlicher Leiter Geriatrische Gesundheitszentren der Stadt Graz, sieht in mobiREM eine Möglichkeit, dass Patientinnen im eigenen häuslichen Umfeld wieder mobil und selbständig werden können.

Die steiermarkweite Ausrollung von mobiREM stellt somit eine wichtige Investition in die Würde und Selbständigkeit älterer Menschen dar und reagiert auf den demographisch bedingten Bedarf zusätzlicher geriatrischer Versorgungsangebote.

Anzahl der Therapieplätze pro Einrichtung:

Einrichtung Anzahl der Therapieplätze
LKH Graz II – Facharztzentrum Hörgas 60
LKH Weststeiermark 55
LKH Südsteiermark 28
Geriatrische Gesundheitszentren Graz 25
Krankenhaus der Elisabethinen, Graz 10
Gesamt 178

Quelle: Land Steiermark

Graz, 9. Oktober 2023



Quelle: Land Steiermark

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"