Steiermark

Steirisches Wildnisgebiet wird zum Weltnaturerbe ernannt – ein Meilenstein für den Naturschutz

Das steirische Wildnisgebiet, das aus unberührter Natur im Norden der Steiermark besteht, wurde zum ersten Weltnaturerbe in der Steiermark erklärt. Das Gebiet umfasst etwa 3500 Hektar und wurde 2021 unter strengen Schutz gestellt. Durch den Zusammenschluss mit dem angrenzenden Wildnisgebiet Dürrenstein in Niederösterreich entstand ein europaweit einzigartiges Schutzgebiet mit dem größten noch vorhandenen Urwald des Alpenbogens. Die Auszeichnung als Weltnaturerbe durch die UNESCO wurde weltweit bisher nur 218 Gebieten zuteil.

Das Wildnisgebiet wurde für diese Auszeichnung aufgrund der Einzigartigkeit des Gebietes und seiner Bedeutung für die gesamte Menschheit ausgewählt. Besondere Merkmale des Wildnisgebiets sind die alten, naturnahen Rotbuchenbestände und die vielfältigen Ökosysteme, die sie unterstützen. Die Rotbuche ist ein Meister der Vernetzung und bildet eine Grundlage für viele Tierarten, Pflanzen, Pilze und andere Organismen. Die Besonderheit liegt darin, dass sich dieses vielfältige Netzwerk über viele Jahrtausende hinweg entwickeln konnte und in einigen Bereichen des Schutzgebiets seit der Wiederbewaldung nach der Eiszeit ohne menschliche Eingriffe existiert.

Das Wildnisgebiet Dürrenstein-Lassingtal ist nun Teil eines europäischen Netzwerks an Buchenwäldern, das insgesamt 94 Teilgebiete in 18 europäischen Staaten umfasst. Die Auszeichnung als Weltnaturerbe bietet nicht nur einen enormen Gewinn für die Biodiversität und den Artenschutz, sondern eröffnet auch neue touristische Perspektiven für die Region.

Die Ernennung des steirischen Wildnisgebiets zum Weltnaturerbe ist ein Meilenstein für den Naturschutz in der Steiermark und wurde von der Umweltlandesrätin Ursula Lackner und dem Nachhaltigkeitslandesrat Hans Seitinger als ein bedeutendes Ereignis für den steirischen Naturschutz bezeichnet. Es wird darauf hingewiesen, dass diese Auszeichnung auch neue Chancen für die Entwicklung der Region bietet.

Tabelle: Informationen zum steirischen Wildnisgebiet

Größe des Gebiets 3500 Hektar
Einzigartige Merkmale Alte Rotbuchenbestände und vielfältige Ökosysteme
Auszeichnung durch UNESCO Zum ersten Weltnaturerbe in der Steiermark ernannt
Anzahl der Weltnaturerbe-Stätten weltweit 218 Gebiete
Teil des europäischen Netzwerks an Buchenwäldern Ja
Touristisches Potenzial Neue Perspektiven für die Region


Quelle: Land Steiermark

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"