ÖsterreichSalzburg

Stichwahlen um Bürgermeisteramt: Spannung in 14 Gemeinden, Wahlkartenrekord in Salzburg

Stichwahlen in 14 Salzburger Gemeinden am kommenden Palmsonntag | Wahlkartenrekord in der Stadt Salzburg

Am Palmsonntag finden in 14 Gemeinden in Salzburg Stichwahlen um das Bürgermeisteramt statt. Bei der ersten Wahlrunde konnte keiner der Kandidaten eine absolute Mehrheit erreichen, weshalb es zu einer Stichwahl mit den beiden Kandidaten auf den ersten beiden Plätzen kommt. Besonders spannend ist das Ergebnis in der Stadt Salzburg, wo der SPÖ-Kandidat Bernhard Auinger und der Kommunist Kay-Michael Dankl um das Bürgermeisteramt konkurrieren. Im ersten Wahlgang lagen Auinger und Dankl nur 821 Stimmen auseinander.

Die Gemeinderatswahl am 10. März hat die Stadt Salzburg rot gefärbt, wobei die SPÖ mit 25,6 Prozent der Stimmen vor der KPÖ Plus (23,1 Prozent) siegte. Dahinter folgten die ÖVP (20,8 Prozent), die Grüne Bürgerliste (12,7 Prozent), die FPÖ (10,8 Prozent) sowie die Neos und die Liste Salz.

Im Wahlkampf konnte Bernhard Auinger prominente Unterstützung vorweisen, darunter der frühere Bundespräsident Heinz Fischer. Fischer betonte, dass es eine bessere Option als die Wahl eines Kommunisten zum Bürgermeister gebe. Auch die ehemalige Landeshauptfrau Gabi Burgstaller, der Salzburger SPÖ-Chef David Egger-Kranzinger und der ehemalige Bürgermeister Heinz Schaden unterstützten Auinger.

Kay-Michael Dankl verabschiedete sich aus dem Salzburger Landtag und übergab sein Amt an Natalie Hangöbl. Dankl hatte das Ziel, die größte Nervensäge für Landeshauptmann Wilfried Haslauer und seine ÖVP zu werden.

Die Wahllokale schließen am Sonntag um 16 Uhr. In der Stadt Salzburg wird um 17 Uhr mit einem ersten Ergebnis ohne Wahlkarten gerechnet. Das Endergebnis mit Wahlkarten wird um 21 Uhr erwartet. Bis Donnerstag wurden in der Stadt Salzburg bereits 15.203 Wahlkarten ausgegeben, ein Rekord. Dies wird auf den Wahltermin am Palmsonntag und die Osterferien zurückgeführt. Eine hohe Wahlbeteiligung wird auch aufgrund des knappen Rennens erwartet.

Die Landesparteien sind auch auf die Stichwahl in Neumarkt am Wallersee gespannt, wo der SPÖ-Landesparteiobmann David Egger-Kranzinger gegen Amtsinhaber Adolf Rieger von der ÖVP antreten wird. Egger-Kranzinger geht mit 41,4 Prozent als Favorit in die Stichwahl, nachdem er im ersten Wahlgang 3,5 Prozentpunkte gewinnen konnte.

Zusätzlich zu Salzburg finden am Palmsonntag auch Wahlen in den Gemeinden Schleedorf und Strobl (Flachgau), Bad Vigaun, Oberalm und Puch (Tennengau), Bad Gastein, Bad Hofgastein, Forstau, Mühlbach und St. Johann im Pongau, sowie in Neukirchen am Großvenediger und Saalfelden im Pinzgau statt. In fünf dieser Gemeinden besteht die Möglichkeit, dass eine Frau zur Bürgermeisterin gewählt wird.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"