Tirol

Projekt Zukunft.Neu.Gestalten: Innung der Tiroler Friseure zeigt innovative Lösungen zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit

Die Tiroler Friseurbranche steht vor großen Herausforderungen, sowohl der Fachkräftemangel als auch steigende Kosten bereiten den rund 800 Friseurbetrieben in Tirol Probleme. Clemens Happ, Innungsmeister der Tiroler Friseure, betont jedoch, dass gerade in solchen Zeiten auch große Chancen liegen. Er fordert die Entwicklung neuer Arbeitswelten, innovativer Unternehmenskonzepte und Steuersysteme, um die Wettbewerbsfähigkeit langfristig zu sichern.

Um auf die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen in der Friseurbranche zu reagieren und die Wettbewerbsfähigkeit der Tiroler Friseurbetriebe zu stärken, hat die Tiroler Innung der Friseure das innovative Projekt „Zukunft.Neu.Gestalten“ in Zusammenarbeit mit dem Management Center Innsbruck (MCI) gestartet. Im Rahmen des Projekts wurden in Zusammenarbeit mit Professor Oliver Som innovative Ansätze und Lösungen erarbeitet, um die Branche zukunftsfähig zu machen.

Ein besonderer Fokus liegt dabei auf digitalen Technologien, Marktveränderungen, Fachkräfteverfügbarkeit, Nachhaltigkeit und demografischem Wandel. Ziel ist es, die Attraktivität des Berufsbildes Friseur wieder zu steigern und das Bewusstsein für den Wert der Leistungen der Friseurinnen und Friseure zu schärfen.

Neun ausgewählte Pilotbetriebe, darunter „chaos hairconcept“, erproben die entwickelten innovativen Ansätze. Die Erfahrungen aus diesen Pilotbetrieben sollen zeigen, wie wichtig es ist, offen für Veränderungen zu sein und aktiv an der Zukunftsgestaltung der Branche mitzuwirken. Es werden neue flexible Angebotsstrukturen und Arbeitszeitmodelle getestet, um die Betriebe besser aufstellen zu können.

Im Rahmen des Projekts „Zukunft.Neu.Gestalten“ werden in den kommenden Monaten Handlungsempfehlungen erarbeitet, die zur Verbesserung der Rahmenbedingungen für Innovation und Wettbewerbsfähigkeit im Friseurhandwerk beitragen sollen. Die Initiatoren sind überzeugt, dass das Projekt nicht nur den teilnehmenden Pilotbetrieben, sondern der gesamten Branche mit ihren rund 1.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und 255 Lehrlingen zugutekommt.

Hier finden Sie eine Tabelle mit Informationen zu den Tiroler Friseurbetrieben:

Anzahl der Friseurbetriebe in Tirol Rund 800
Anzahl der Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter Rund 1.500
Anzahl der Lehrlinge 255

Das Projekt „Zukunft.Neu.Gestalten“ soll dazu beitragen, die Wettbewerbsfähigkeit der Tiroler Friseurbetriebe langfristig zu sichern und die Branche auf die zukünftigen Herausforderungen vorzubereiten. Durch innovative Ansätze und Lösungen sollen neue Wege eingeschlagen und die Attraktivität des Berufsbildes Friseur gesteigert werden. Der Fachkräftemangel und steigende Kosten sollen durch neue Arbeitswelten, innovative Unternehmenskonzepte und Steuersysteme überwunden werden. Durch die Beteiligung von neun Pilotbetrieben sollen die entwickelten Ansätze und Lösungen praxisnah erprobt und optimiert werden. Das Projekt wird voraussichtlich der gesamten Branche zugutekommen und die Rahmenbedingungen für Innovation und Wettbewerbsfähigkeit im Friseurhandwerk verbessern.



Quelle: Wirtschaft Tirol

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"