Vorarlberg

Militärische Anlobung von Vorarlberg und Tiroler Rekruten in Mellau – Schutz und Hilfe im Fokus

Schutz und Hilfe – dafür steht das Bundesheer im Land. Landeshauptmann Markus Wallner und Sicherheitslandesrat Christian Gantner sprachen heute den rund 80 Rekruten des Bundesheeres aus Vorarlberg und Tirol, die am Dorfplatz in Mellau feierlich angelobt wurden, ihre große Wertschätzung aus. Die jungen Soldaten absolvieren derzeit ihre Basisausbildung beim Hochgebirgs-Jägerbataillon 23 in Bludesch.

Landeshauptmann Wallner erinnerte an die vielfältigen Einsätze des Bundesheeres in Vorarlberg in der Vergangenheit und unterstrich die Bedeutung leistungsfähiger regionaler militärischer Strukturen im Land. Er betonte, dass Sicherheit ein Grundbedürfnis sei und das Bewusstsein dafür in der gesamten Bevölkerung gestiegen sei, auch aufgrund des Kriegs in der Ukraine und des Konflikts zwischen Israel und Palästina. Die Soldatinnen und Soldaten des Bundesheeres arbeiten tatkräftig für unsere Sicherheit.

Gantner und Wallner dankten den anwesenden Rekruten für ihre Bereitschaft zur Landesverteidigung und dafür, Schutz und Hilfe zu leisten. Wallner erinnerte an die vielfältigen Einsatzfelder des Bundesheeres in den letzten Jahren, wie z.B. im Zusammenhang mit den Flüchtlingsströmen, verschiedenen Naturkatastrophen und der COVID-19-Pandemie. Die Soldatinnen und Soldaten trugen durch ihren kompetenten und unermüdlichen Einsatz wesentlich zur Bewältigung schwieriger Situationen bei.

Bei den Feierlichkeiten in Mellau wurden insgesamt 80 Rekruten aus Vorarlberg und Tirol angelobt. Nach der Absolvierung der Basisausbildung werden die 30 Rekruten aus Vorarlberg beim Militärkommando Vorarlberg und beim Hochgebirgs-Jägerbataillon 23 als Kraftfahrer, Wachen und Funktionssoldaten ihre weitere militärische Verwendung finden. Die 50 Tiroler Soldaten werden in den Tiroler Kasernen in der jeweiligen Betriebsstaffel als Funktionssoldat und Kraftfahrer eingeteilt.

Das Bundesheer hat in Vorarlberg eine lange Geschichte und ist ein wichtiger Bestandteil der regionalen Sicherheitsstruktur. Die Soldatinnen und Soldaten waren in den letzten Jahren bei verschiedenen nationalen und internationalen Einsätzen aktiv.

Historische Fakten:
– Im Ersten Weltkrieg spielte Vorarlberg als Grenzregion eine wichtige Rolle für das österreichische Militär. Soldaten aus Vorarlberg kämpften sowohl an der West- als auch an der Ostfront.
– In den 1930er Jahren begann die Aufrüstung des Bundesheeres in Vorarlberg aufgrund der politischen Entwicklungen in Europa. Es wurden neue Kasernen und Militäranlagen gebaut.
– Während des Zweiten Weltkriegs wurde Vorarlberg mehrmals Ziel alliierter Luftangriffe. Das Bundesheer spielte eine Rolle bei der Verteidigung des Landes.
– Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Vorarlberg Teil des wiederhergestellten österreichischen Bundesheeres. Es wurden verschiedene Infrastrukturprojekte zur Modernisierung der militärischen Anlagen durchgeführt.

Tabelle:

Anzahl der Rekruten Verwendung nach Basisausbildung
30 (Vorarlberg) Kraftfahrer, Wachen, Funktionssoldaten
50 (Tirol) Funktionssoldaten, Kraftfahrer

Das Bundesheer leistet einen wichtigen Beitrag zur Sicherheit in Vorarlberg und unterstützt die Bevölkerung in verschiedenen Situationen. Eine gut ausgebildete und ausgerüstete Armee ist entscheidend für einen effektiven Schutz und die Hilfe im eigenen Land. Die feierliche Angelobung der Rekruten in Mellau zeigt die Wertschätzung der Landesregierung für den Dienst der Soldatinnen und Soldaten. Es bleibt wichtig, die regionalen militärischen Strukturen weiterhin zu pflegen und zu entwickeln, um auch zukünftig auf mögliche Herausforderungen vorbereitet zu sein.



Quelle: Land Vorarlberg

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"