Wien

Neue Grünflächen und breiter Radweg: Umgestaltung der Wagramer Straße in Wien

Die Wagramer Straße in der Donaustadt wird durch eine Reihe von Baumaßnahmen zu einem klimafitten Highlight umgestaltet. Der Bereich zwischen dem Donauzentrum und dem Kagraner Platz soll unter dem Motto „Raus aus dem Asphalt“ neue Grünflächen mit rund 100 Bäumen und Aufenthaltsbereichen bieten. Außerdem wird ein neuer 1,1 Kilometer langer Zwei-Richtungs-Radweg gebaut, der den Wiener Mega-Rad-Highway von der Innenstadt bis zum Kagraner Platz vervollständigt.

Die Stadt Wien – Wiener Wasser wird ab dem 12. März mit den Vorarbeiten beginnen, indem rund 800 Meter Wasserleitungen verlegt werden, um die Trinkwasserversorgung nachhaltig sicherzustellen. Voraussichtlich ab April werden dann die Baumaßnahmen für die Begrünungsoffensive und den neuen Radweg von der Stadt Wien – Straßenverwaltung und Straßenbau durchgeführt.

Es gibt auch Verkehrsmaßnahmen während der Bauphase. Die umstrukturierten Arbeiten in der Wagramer Straße finden zwischen der Wintzingerodestraße und der Schrickgasse sowie an der Kreuzung zur Am langen Felde statt. Der Fahrzeugverkehr in der Wagramer Straße wird von der Steigenteschgasse in Richtung Schrickgasse über den Gleiskörper geführt. Vorübergehend entfallen Parkmöglichkeiten im Baubereich. Zusätzlich werden Nachtarbeiten durchgeführt, insbesondere an den Kreuzungen Wagramer Straße/Steigenteschgasse und Wagramer Straße/Am Langen Felde.

Die Umgestaltung der Wagramer Straße beinhaltet die Nutzung des unbenutzten Gleiskörpers, auf dem früher die Straßenbahnlinie 25 fuhr. Dieser Teil der Straße wird nun zu großzügigen Grünflächen und neuen Aufenthaltsbereichen einschließlich eines 4 Meter breiten Zwei-Richtungs-Radwegs umgestaltet. Die vorhandenen Fahrspuren für PKWs bleiben erhalten.

Der umgestaltete Straßenabschnitt der Wagramer Straße wird insgesamt 8.100 Quadratmeter neue Grünflächen und großflächige Entsiegelung bieten. Es werden 100 zusätzliche Bäume und 60 Hochstammsträucher ergänzt, um die Straße klimafit zu machen. Zusätzlich wird Niederschlagswasser auf einer Fläche von 8.700 Quadratmetern versickern können. Durch diese Maßnahmen wird die graue Wagramer Straße zu einem begrünten und gekühlten Ort für mehr Lebensqualität im Freien.

Ein besonderes Highlight der Umgestaltung ist der über 250 Meter lange „Straßenpark“. Dieser Abschnitt zwischen dem Donauzentrum und der Steigenteschgasse wird mit 55 neuen Bäumen und Sitzgelegenheiten ausgestattet, um ein urbanes Park-Feeling zu schaffen. Es gibt Rasen- und Staudenflächen sowie gemütliche Plätze zum Verweilen. Insgesamt wird es entlang der Wagramer Straße 24 Mikrofreiräume geben, die zum Entspannen einladen. Um für Abkühlung zu sorgen, werden 35 Nebelstelen, 11 Trinkbrunnen und 6 Wasserspiele installiert. Zwei der Mikrofreiräume erhalten zudem bepflanzte Pergolen mit einer integrierten Vernebelungsanlage für zusätzliche Beschattung und Kühlung. Gehsteigvorziehungen und Fahrbahnanhebungen an den Kreuzungen ohne Ampeln verbessern außerdem die Verkehrssicherheit für Fußgänger.

Mit der finalen Etappe des Mega-Radhighways wird nicht nur der Zwei-Richtungs-Radweg in der Wagramer Straße fertiggestellt, sondern auch umliegende Gebiete und Straßen werden besser an das Radwegenetz angebunden. Insgesamt werden 1.500 Meter neue baulich getrennte Radwege die Sicherheit und den Komfort für Radfahrer verbessern. Zum Beispiel wird entlang der Wintzingerodestraße ein 180 Meter langer Zwei-Richtungs-Radweg bis zur Maurichgasse bzw. zum Lampaweg an den Mega-Radhighway anschließen. Außerdem wird der bestehende stadteinwärtige Ein-Richtungs-Radweg in der Wagramer Straße zwischen dem Kagraner Platz und Am langen Felde zu einem baulich getrennten Zwei-Richtungs-Radweg erweitert. Darüber hinaus wird der schmale Mehrzweckstreifen auf der stadtauswärtigen Seite von Am Freihof bis zum Kagraner Platz zu einem breiteren und baulich getrennten Zwei-Richtungs-Radweg ausgebaut.

Der Wiener Mega-Radhighway verbindet die Donaustadt mit der Innenstadt und bietet Radfahrern eine komfortable und sichere Route mit durchgehend breiten Radwegen. Entlang der Strecke werden neue Grünräume geschaffen, Bäume gepflanzt und Flächen entsiegelt. Die Bauarbeiten sollen bis zum Sommer 2025 abgeschlossen sein.

Hier finden Sie eine Übersicht über den Routenverlauf:

  • Von der Inneren Stadt bis zum Kagraner Platz können Radfahrer über die Aspernbrücke, die Aspernbrückengasse und die Praterstraße auf einem über 4 Meter breiten Zwei-Richtungs-Radweg bis zum Praterstern fahren.
  • Vom Praterstern führt die Route durch die Lassallestraße bis zur Reichsbrücke auf einem ebenfalls über 4 Meter breiten Zwei-Richtungs-Radweg.
  • In der Wagramer Straße wurde bereits der Abschnitt von der Arbeiterstrandbadstraße bis zum Donauzentrum, einschließlich Kagraner Brücke, eröffnet.
  • Die letzte Etappe führt entlang der Wagramer Straße vom Donauzentrum zum Kagraner Platz und wird voraussichtlich bis zum Sommer 2025 fertiggestellt.

Es ist jedoch zu beachten, dass die Entwicklung nicht an dieser Stelle endet. Es gibt weitere Pläne, um bestehende Anlagen weiter nördlich zu nutzen, und es wurde bereits im Sommer 2023 eine Lücke in der Wagramer Straße ab der Sebaldgasse geschlossen.

Die Baustelle befindet sich in der Wagramer Straße von der Siebeckstraße bis zum Am langen Felde. Die Bauarbeiten beginnen am 12. März 2024 und sollen voraussichtlich im Sommer 2025 abgeschlossen sein.

Weitere Informationen können auf den Websites wien.gv.at/verkehr/strassen und wien.gv.at/verkehr/baustellen gefunden werden. Das Infoline Straße und Verkehr ist unter der Telefonnummer +43 1 955 59 erreichbar.



Quelle: Stadt Wien

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"