ChronikWien

Umfassende Umgestaltung der Äußeren Mariahilfer Straße in Wien: Neue Radwege, breitere Gehsteige, mehr Grünflächen und Bäume!

Discover the Green Transformation of Äußere Mariahilfer Straße - Unveiling the Exciting Changes in the First Construction Phase!

Es war ein langer Weg bis hierher. Die Äußere Mariahilfer Straße war schon seit Jahren ein Thema in den Diskussionen der Anrainer*innen. Aber endlich ist es soweit – die Umgestaltung steht bevor und die Pläne für den ersten Bauabschnitt wurden nun präsentiert.

Als ich die Pressemitteilung las, kam mir die lange Geschichte dieses Projekts in den Sinn. Es war ein Prozess voller Hürden und Herausforderungen, aber auch voller Hoffnung und Visionen. Die Planungsstadträtin Ulli Sima brachte es auf den Punkt: „Wir realisieren nun einen wirklich großen Wurf und setzen dabei die Wünsche der Anrainer*innen um!“

Die Details des ersten Bauabschnitts sind beeindruckend. Die Äußere Mariahilfer Straße wird als Einbahnstraße stadtauswärts geführt, um Platz für einen neuen Zwei-Richtungs-Radweg, breitere Gehsteige mit Grün-Elementen, 19 neue Bäume und 800 m2 mehr Grünraum zu schaffen. Diese Veränderungen werden nicht nur die Mobilität verbessern, sondern auch die Lebensqualität der Anrainer*innen steigern.

Die Flanier- und Wohlfühlmeile, die entstehen wird, klingt nach einer erfrischenden Veränderung. Breite Gehsteige, viel Grün und Aufenthaltsflächen, sowie ein breiter Radweg werden dazu beitragen, die Äußere Mariahilfer Straße zu einer lebendigen Einkaufsstraße und Flaniermeile zu machen. Es ist schön zu sehen, wie die Stadt Wien sich für eine nachhaltige und klimafreundliche Zukunft einsetzt.

Die Neuaufteilung des Straßenraums, unter der Leitung des renommierten Verkehrsplaners Andreas Käfer, verspricht eine Reduzierung des Durchzugsverkehrs und gleichzeitig mehr Platz für Fußgänger und Radfahrende. Die Einbahnführung stadtauswärts ermöglicht auch eine Verkehrsberuhigung in den angrenzenden Grätzln.

Es ist ermutigend zu sehen, dass die Stadt Wien dieses Projekt als Chance nutzt, um nicht nur die Äußere Mariahilfer Straße zu gestalten, sondern auch das ganze Grätzl attraktiver und lebenswerter zu machen. Die Verbindung von infrastrukturellen Maßnahmen mit der Wärmewende zeigt ein ganzheitliches und zukunftsorientiertes Denken.

Ich bin gespannt, wie sich die Umgestaltung der Äußeren Mariahilfer Straße entwickeln wird und freue mich darauf, Teil einer lebendigen und nachhaltigen Stadt zu sein. Die Informationsveranstaltungen am 3. und 4. April werden sicherlich weitere Einblicke und Details bieten, um dieses spannende Projekt zu verstehen und zu unterstützen.



Quelle: Stadt Wien – Kommunikation und Medien (KOM) / ots

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"