ChronikPolitik

Gemeindebund lädt zum Pressegespräch mit Bürgermeister Johannes Pressl am 22. Februar um 10 Uhr ein

Der Bundesvorstand des Österreichischen Gemeindebundes wird am Montag, den 26. Februar, zu seiner nächsten planmäßigen Sitzung zusammenkommen. Ein zentraler Punkt der Sitzung wird die Neuwahl des Präsidenten des Gemeindebundes sein. Dabei wurde Bürgermeister Johannes Pressl aus Ardagger (Bezirk Amstetten) vom Landesvorstand des Niederösterreichischen Gemeindebundes als Kandidat für das Amt nominiert.

Vor der Bundesvorstandssitzung findet ein Pressegespräch mit dem Kandidaten statt, zu dem Medienvertreter eingeladen sind. Das Gespräch wird am Donnerstag, den 22. Februar, um 10 Uhr im Café Stein in Wien stattfinden. Gesprächspartner wird Bürgermeister Johannes Pressl sein.

Die Bundesvorstandssitzung selbst wird am Montag, den 26. Februar, im Palais Niederösterreich stattfinden. Der Bundesvorstand des Gemeindebundes ist das höchste Gremium der kommunalen Interessensvertretung und umfasst 64 Bürgermeister aus allen Bundesländern. Die Sitzung beginnt um 12:30 Uhr und wird voraussichtlich bis ca. 14:30 Uhr dauern. Es wird auch eine Präsidiumssitzung und Fraktionssitzungen der Bundesvorstandsmitglieder geben, die am selben Tag stattfinden. Die Bundesvorstandssitzung selbst ist nicht für die Medienöffentlichkeit zugänglich.

Der Österreichische Gemeindebund wurde im Jahr 1947 gegründet und ist die Interessensvertretung von 2.082 der insgesamt 2.093 Gemeinden und Städte auf Bundesebene. Er repräsentiert damit etwa 70 Prozent der österreichischen Bevölkerung.

Im Folgenden finden Sie eine Tabelle mit Informationen über den Österreichischen Gemeindebund:

Gründungsjahr Anzahl der Mitgliedsgemeinden Repräsentierte Bevölkerung
1947 2.082 70%

Der Österreichische Gemeindebund hat seit seiner Gründung eine wichtige Rolle als Vertretung der österreichischen Gemeinden eingenommen. Bei der bevorstehenden Bundesvorstandssitzung steht die Wahl des neuen Präsidenten im Mittelpunkt. Durch die lokale Nominierung von Bürgermeister Johannes Pressl aus Ardagger ist auch die Bevölkerung in der Region Niederösterreich von besonderem Interesse.

Die Ergebnisse der Sitzung können nach ihrem Abschluss erwartet werden und werden voraussichtlich für die Zukunft der kommunalen Interessenvertretung von großer Bedeutung sein. Im Fokus steht dabei die Frage, wie der Gemeindebund die Anliegen und Bedürfnisse der österreichischen Gemeinden effektiv vertreten und durchsetzen kann. Die Wahl des Präsidenten wird ein entscheidender Schritt in diese Richtung sein.



Quelle: Österreichischer Gemeindebund / ots

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"