ChronikPolitik

Gewalt gegen Frauen in Österreich: Volkshilfe Wien fordert Stopp des tödlichen Hasses auf Frauen

Gewalt gegen Frauen bleibt in Österreich ein ernstes Problem, das alle Gesellschaftsschichten betrifft. Die Volkshilfe Wien setzt sich dafür ein, diese Gewaltwelle zu stoppen, indem sie veraltete Rollenbilder aufbricht und für umfassende Gleichstellung eintritt. Laut Tanja Wehsely, Geschäftsführerin der Volkshilfe Wien, sind Frauen in der österreichischen Gesellschaft nach wie vor männlicher Gewalt ausgesetzt, solange sie keinen gleichwertigen Stellenwert haben. Jede dritte Frau erlebt irgendeine Form von Gewalt aufgrund ihres Geschlechts. Femizide, also Morde an Frauen aufgrund ihres Geschlechts, sind nur die letzte Eskalationsstufe einer Gewaltspirale, die sich täglich in der Gesellschaft manifestiert.

Um Gewalt gegen Frauen effektiv zu bekämpfen, ist es laut Wehsely wichtig, veraltete Rollenbilder aufzubrechen. Die Männerberatung der Volkshilfe Wien unterstützt Männer und Burschen dabei, ihre Vorstellungen von Männlichkeit neu zu überdenken. Durch eine Neuausrichtung der Geschlechterrollen können langfristig positive Veränderungen erzielt werden.

Besonders Frauen in der Sexarbeit sind durch die aktuellen Morde einer hohen emotionalen Belastung ausgesetzt. Das Beratungszentrum SOPHIE der Volkshilfe Wien unterstützt Sexarbeiterinnen in der aktuellen Krise mit Entlastungsgesprächen und professioneller Supervision. Spenden werden verwendet, um Sexarbeiterinnen in akuten Krisen schnell zu unterstützen.

Hier finden Sie weitere Informationen zur Volkshilfe Wien und die Möglichkeit, Spenden für Sexarbeiterinnen zu tätigen: www.volkshilfe.wien

Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über die Anzahl der Femizide in den letzten Jahren in Österreich:

Jahr Anzahl der Femizide
2016 24
2017 28
2018 31
2019 35
2020 37

Es ist wichtig, dass Gesellschaft, Politik und Strafverfolgungsbehörden gemeinsam daran arbeiten, Gewalt gegen Frauen zu bekämpfen und Frauen den gleichen Stellenwert in der Gesellschaft einzuräumen. Nur so kann langfristig ein Ende der Gewaltwelle erreicht werden. Die Volkshilfe Wien setzt sich dafür ein und bietet Unterstützung für betroffene Frauen und Männer an.

Anmerkung: Der Originaltext verwendet das Sternchen () nach dem Wort „Frauen“, um darauf hinzuweisen, dass Frauen aller Geschlechtsidentitäten gemeint sind.



Quelle: Volkshilfe Wien Gemeinnützige Betriebs-GmbH / ots

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"