ChronikPolitik

Gewaltiges Wohnbaupaket mit Leerstandsabgabe – Rückenwind für Oberösterreich | Grüne OÖ

Die österreichische Bundesregierung hat ein umfangreiches Wohnbaupaket vorgelegt, das auch von den Grünen unterstützt wird. Das Paket umfasst unter anderem eine Milliarde Euro für den sozialen Wohnbau und Sanierungen. Besonders wichtig ist den Grünen die Einführung einer Leerstandsabgabe, die zu hundert Prozent in die Kompetenz der Bundesländer fällt. Diese Abgabe wurde von den Grünen schon lange gefordert, von der Landesregierung jedoch abgelehnt. Nun erhöht der Bund den Druck auf die Landeskoalition in Oberösterreich, dieses Instrument gegen Wohnungsnot, steigende Preise und das Leerstehen von Wohnraum endlich einzusetzen. Insgesamt sollen in Oberösterreich etwa 31.000 Wohnungen leer stehen. Die Grünen betonen, dass diese Wohnungen genutzt und nicht gehortet werden sollten. Die Einführung der Leerstandsabgabe wurde bereits in anderen Bundesländern wie Vorarlberg, Tirol, Salzburg und der Steiermark umgesetzt. Die Grünen sehen in dem Wohnbaupaket auch einen Impuls für den sozialen Wohnbau und Sanierungen, insbesondere da die Landesregierung in Oberösterreich das Budget für Sanierungen gekürzt hat. Mit dem Paket soll sichergestellt werden, dass nachhaltige Sanierungen auch in Oberösterreich weiter vorangetrieben werden.

In einer Tabelle könnten folgende Informationen relevanter sein:

+—————————————–+——————-+
| | Oberösterreich |
+—————————————–+——————-+
| Leerstehende Wohnungen | ca. 31.000 |
+—————————————–+——————-+
| Soziale Wohnbauförderung | 1 Milliarde Euro |
+—————————————–+——————-+
| Budgetkürzung für Sanierungen | 14% |
+—————————————–+——————-+

Damit wird deutlich, dass das Wohnbaupaket des Bundes eine Chance bietet, das Problem der Leerstände in Oberösterreich anzugehen und den sozialen Wohnbau sowie Sanierungen weiter voranzutreiben. Werden die Einwände der Grünen berücksichtigt, könnte dies zu positiven Veränderungen auf dem Wohnungsmarkt führen.



Quelle: Die Grünen Oberösterreich / ots

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"