Politik

Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner macht klare Ansagen zu wichtigen Themen

In einer Pressemitteilung äußert sich Matthias Zauner, Landesgeschäftsführer der VPNÖ, zur klaren Aussage von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner zu verschiedenen wichtigen Themen. Unter anderem spricht die Landeshauptfrau über die Möglichkeit für Normalverdiener, sich und ihrer Familie Eigentum zu schaffen, was ein zentrales Thema der Volkspartei Niederösterreich ist. Des Weiteren betont sie, dass Schutzsuchende diesen Schutz auch erhalten werden, während Personen, die nur Bargeld suchen, nicht versorgt werden müssen. Eine weitere klare Aussage der Landeshauptfrau betrifft die Kinderbetreuung, die in Niederösterreich weiter ausgebaut werden soll.

Zauner erwähnt auch, dass die Landeshauptfrau nach der Landtagswahl ein Arbeitsübereinkommen mit beiden Parteien, der SPÖ und der FPÖ, schließen wollte. Leider war dies mit der SPÖ nicht möglich, doch zusammen mit der FPÖ wurde ein Arbeitsprogramm mit über 200 Punkten erarbeitet, welches Schritt für Schritt umgesetzt werden soll. Allerdings lehnt Mikl-Leitner eine Zusammenarbeit mit dem Sicherheitsrisiko Kickl auf Bundesebene ab.

Zauner kritisiert in der Pressemitteilung den Landesrat Sven Hergovich dafür, dass er sich ähnlich wie Kickl verhält und sich als Vizekanzler unter ihm anbiedert. Zauner fordert Hergovich dazu auf, sich auf die Arbeit im Land zu konzentrieren und aktiv zu werden.

Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner spricht in diesem Zusammenhang wichtige Themen an, die die Bevölkerung in Niederösterreich betreffen. Insbesondere die Möglichkeit, sich Eigentum zu schaffen, ist von Interesse, da dies für Normalverdiener oft schwierig ist. Auch die Haltung zur Unterstützung von Schutzsuchenden und die weitere Stärkung der Kinderbetreuung sind wichtige Aspekte, die das Leben der Menschen vor Ort beeinflussen.

Um die Aussagen der Pressemitteilung besser zu veranschaulichen, könnte eine Tabelle mit weiteren Informationen hilfreich sein. Eine mögliche Tabelle könnte die geplante Ausbau der Kinderbetreuung in Niederösterreich zeigen, indem verschiedene Maßnahmen und deren Umsetzungszeitpunkt aufgeführt werden.

MaßnahmeDatum
Erhöhung der BetreuungsplätzeBis Ende des Jahres
Ausbau von GanztagsangebotenAb dem nächsten Schuljahr
Verbesserung der BetreuungsqualitätLaufend

Diese Tabelle stellt den geplanten Ausbau der Kinderbetreuung in Niederösterreich dar und zeigt ein konkretes Handeln der Landeshauptfrau, um das Angebot weiter zu verbessern und auf die Bedürfnisse der Bürger einzugehen.

Insgesamt verdeutlicht die Pressemitteilung die klaren Positionen und Ziele von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner in Bezug auf wichtige Themen wie Eigentumserwerb, Unterstützung von Schutzsuchenden und Ausbau der Kinderbetreuung. Die Kritik an Sven Hergovich und seine Anbiederung an das Sicherheitsrisiko Kickl wird von der VPNÖ deutlich benannt. Diese Aussagen und die geplanten Maßnahmen haben Auswirkungen auf die Menschen in Niederösterreich und legen den Grundstein für weitere Entwicklungen in der Regionalpolitik.



Quelle: ÖVP Niederösterreich / ots

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"