PolitikWirtschaft

Lebensmittelspenden: Steuerbefreiung ab 2025 – Gamechanger für Sozialeinrichtungen und Tafeln

Der Handelsverband in Österreich hat die Ankündigung von Finanzminister Magnus Brunner begrüßt, Lebensmittelspenden an Einrichtungen, die mildtätige Zwecke verfolgen, ab 2025 von der Umsatzsteuerpflicht zu befreien. Die Entscheidung wurde von dem Handelsverband bereits seit Jahren empfohlen und wird als ein „Gamechanger“ für Sozialeinrichtungen und Tafeln angesehen.

Der Handel in Österreich setzt bereits seit vielen Jahren freiwillige Initiativen ein, um Lebensmittelverschwendung zu vermeiden und die Weitergabe an Sozialorganisationen zu fördern. Supermärkte geben nicht mehr verkaufsfähige, aber noch genießbare Lebensmittel an Tafeln und andere Sozialeinrichtungen weiter. Im Vergleich zu anderen europäischen Ländern, in denen solche Maßnahmen gesetzlich vorgeschrieben sind, ist dies in Österreich bereits gelebte Realität.

Die Entscheidung, Lebensmittelspenden ab 2025 von der Umsatzsteuer zu befreien, erleichtert auch die Weitergabe von Vorstufen des Lebensmittelhandels, wie z.B. landwirtschaftliche Erzeugnisse, Produktion und Gastronomie. Der Handel in Österreich ist für weniger als 9% der Lebensmittelverschwendung verantwortlich, spendet aber jährlich 20.000 Tonnen Lebensmittel an soziale Organisationen. Darüber hinaus werden 10.000 Tonnen nicht mehr verkäuflicher Lebensmittel zur Futtermittelherstellung verwendet.

Der Handelsverband hat sich in den letzten Jahren vehement für mehr Rechtssicherheit für Händler im Bereich der Lebensmittelspenden eingesetzt. Der Handel war bisher gezwungen, in einem rechtlichen Graubereich zu agieren, da Lebensmittel vor der Weitergabe als unbrauchbar deklariert werden mussten, um die Vorsteuer anwenden zu können. Diese rechtliche Unsicherheit wird nun durch die geplante Steuerbefreiung von Lebensmittelspenden an gemeinnützige Organisationen geklärt.

Insgesamt wird die Ankündigung des Finanzministers als ein schönes Ostergeschenk für österreichische Sozialeinrichtungen und Tafeln angesehen.

Die nachfolgende Tabelle enthält Informationen über die Lebensmittelspenden des österreichischen Handels:

Lebensmittelspenden
Gesamtes Spenden von Lebensmitteln 20.000 Tonnen
Nutzung zur Futtermittelherstellung 10.000 Tonnen
Anteil des Handels an Lebensmittelverschwendung < 9%

Quelle: eigene Recherche

Es ist zu beachten, dass der Handelsverband bereits seit Jahren darauf hinweist, dass der Bedarf an Lebensmittelspenden aufgrund der Teuerungskrise um 25% gestiegen ist. Die Entscheidung, Lebensmittelspenden von der Umsatzsteuer zu befreien, wird daher als wichtiger Schritt zur Lösung dieses Problems angesehen.



Quelle: Handelsverband / ots

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"