ChronikMedienPolitik

So geht Corona Aufarbeitung – Experten verschiedener Lager diskutieren öffentlich (AVISO)

Die Corona-Pandemie hat weltweit Auswirkungen und ist ein Thema, das auch in Österreich noch lange nicht aufgearbeitet ist. Die verschiedenen Lager stehen sich weiterhin ablehnend gegenüber und der wissenschaftliche Diskurs leidet darunter. In den Leitmedien wurden bisher vor allem Maßnahmenbefürwortern eine Plattform geboten, was zu einer weiteren Spaltung der Gesellschaft führt. Auch die Bundesregierung hat bisher keine ernsthafte Aufarbeitung der Pandemie vorgenommen. Der ORF, der gesetzlich zur Objektivität verpflichtet ist, hat ebenfalls wenig integrativ agiert und Andersdenkende kaum repräsentiert.

Um diesem Zustand entgegenzuwirken, organisiert die Unternehmerplattform „Wir EMUs“ eine Diskussionsveranstaltung, bei der zwei Experten aus unterschiedlichen Lagern miteinander reden werden.
Das Thema der Veranstaltung lautet: „Vielgeschmähtes Ivermectin – Pferde-Entwurmungsmittel oder wirksames Corona-Medikament?“. Die Plattform möchte damit zeigen, wie eine gepflegte und wertschätzende Gesprächskultur trotz unterschiedlicher Meinungen aussehen kann und eine gemeinsame gesellschaftliche Basis aufbauen.

An der Diskussion werden teilnehmen:
– Univ. Prof. Dr. Gerald Gartlehner, Departmentleiter am Department für Evidenzbasierte Medizin und Evaluation an der Universität für Weiterbildung Krems
– Prof. DDr. Martin Haditsch, Facharzt für Hygiene und Mikrobiologie, Infektiologie, Tropenmedizin, Virologe und Infektionsepidemiologe, Maßnahmenkritiker

Die Veranstaltung findet am 23. Februar 2024 statt, Beginn ist um 20:15 Uhr (Einlass ab 19:00 Uhr). Veranstaltungsort ist der Lorely Saal in der Penzingerstraße 72 in 1140 Wien. Die Veranstaltung ist bereits seit Wochen ausreserviert, wird jedoch auch gestreamt. Für Journalisten gibt es ein begrenztes Platzkontingent, eine Anmeldung ist unter info@purkarthofer-pr.at möglich.

Tabelle:
Informationen zum Diskussionsthema „Ivermectin“

Fakt
Erklärung

Ivermectin
Ivermectin ist eigentlich ein Tierarzneimittel zur Behandlung von Parasitenbefall bei Pferden und anderen Tieren. In einigen Regionen der Welt wird es jedoch auch bei Menschen zur Behandlung von parasitären Infektionen eingesetzt.

Corona-Medikament?
Es gibt bisher keine eindeutigen wissenschaftlichen Beweise dafür, dass Ivermectin zur Behandlung von COVID-19 wirksam ist. Einige Studien deuten jedoch darauf hin, dass es gewisse positive Effekte haben könnte.

Kontroverse
Die Nutzung von Ivermectin zur Behandlung von COVID-19 ist umstritten. Während manche Ärzte und Experten davon überzeugt sind, dass es wirksam sein könnte, sind andere skeptisch und betonen, dass weitere Studien notwendig sind.



Quelle: Wir EMUs / ots

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"