PolitikWirtschaft

Tabakmonopol in Österreich: Tabaksteueraufkommen steigt auf über 2 Milliarden Euro in 2023

Das österreichische Finanzministerium hat bekannt gegeben, dass im Jahr 2023 Einnahmen in Höhe von 2,081 Milliarden Euro aus der Tabaksteuer erzielt wurden. Diese Einnahmen spielen eine wichtige Rolle im Haushalt des Landes. Das historische Erbe des Tabakmonopols in Österreich wird seit 240 Jahren durch Trafiken repräsentiert, die von Menschen mit Behinderung als selbstständige Unternehmer geführt werden. Insgesamt betreiben 1.218 Menschen mit Behinderung eine Trafik in Österreich.

Finanzminister Brunner betonte, dass das Tabaksteueraufkommen nicht nur einen finanziellen Beitrag leiste, sondern auch die Bedeutung einer inklusiven und sozial verantwortungsvollen Branche verdeutliche. Das Jubiläum des Tabakmonopols erinnere an die Werte von Inklusion und sozialem Engagement. Das Finanzministerium bekräftige sein Bekenntnis zu verantwortungsvollem Umgang mit Tabakprodukten und zur Förderung inklusiver Geschäftsmodelle, die einen positiven Beitrag zur Gesellschaft leisten.

Die Verkaufsmengen und Umsätze der verschiedenen Tabakwaren im Jahr 2023 sind folgendermaßen aufgeteilt:
– Zigaretten: 11.284.505.936 Stück mit einem Umsatz von 3.254.548.751 Euro
– Zigarettentabake: 729.741 Kilogramm mit einem Umsatz von 173.419.858 Euro
– Zigarren: 79.898.765 Stück mit einem Umsatz von 72.928.671 Euro
– Pfeifentabake: 155.849 Kilogramm mit einem Umsatz von 19.639.391 Euro
– Schnupftabake: 8.047 Kilogramm mit einem Umsatz von 3.332.613 Euro

Insgesamt beträgt das Tabaksteueraufkommen für das Jahr 2023 vorläufig 2,081 Milliarden Euro.

Im Jahr 2024 wird auch das 240-jährige Jubiläum des Tabakmonopols in Österreich gefeiert. Dieses historische Erbe steht nicht nur für eine lange Tradition, sondern auch für soziale Verantwortung und Inklusion. Seit der Vergabe von Trafiken an Kriegsversehrte und Kriegerwitwen im Jahr 1784 bis hin zur Inklusion von zivilbehinderten Personen 1979 und der gesetzlichen Verankerung der sozialpolitischen Ausrichtung im Jahr 2019 hat das Tabakmonopol den Weg für innovative sozialpolitische Maßnahmen geebnet.

Die Trafiken in Österreich gelten als das größte inklusive Unternehmerinnen- und Unternehmernetzwerk des Landes. Von insgesamt 4.684 Trafiken werden 2.199 als Tabakfachgeschäfte und 2.485 als Tabakverkaufsstellen geführt. Besonders bemerkenswert ist, dass 55,4% der Trafikantinnen und Trafikanten Menschen mit Behinderung sind, die als selbstständige Unternehmer tätig sind. Dies unterstreicht das starke Zeichen für Inklusion und Diversität, das von den Trafiken in Österreich gesetzt wird.

Hier finden Sie eine Tabelle mit den Verkaufsmengen und Umsätzen der verschiedenen Tabakwaren im Jahr 2023:

Tabakware Verkaufsmengen Umsatz
Zigaretten 11.284.505.936 Stück 3.254.548.751 Euro
Zigarettentabake 729.741 Kilogramm 173.419.858 Euro
Zigarren 79.898.765 Stück 72.928.671 Euro
Pfeifentabake 155.849 Kilogramm 19.639.391 Euro
Schnupftabake 8.047 Kilogramm 3.332.613 Euro

Die Tabaksteuer spielt nicht nur eine finanzielle Rolle, sondern ist auch ein Indikator für die Bedeutung eines inklusiven und sozial verantwortungsvollen Wirtschaftszweigs. Das historische Erbe des Tabakmonopols in Österreich zeigt die langjährige Tradition, soziale Verantwortung und Inklusion. Die Trafiken, die von Menschen mit Behinderung geführt werden, setzen ein starkes Zeichen für Inklusion und Diversität und tragen somit aktiv zur österreichischen Gesellschaft bei.



Quelle: Bundesministerium für Finanzen / ots

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"