Politik

Tierethik online: Schüler ab der 9. Schulstufe können sich kostenlos über Tierschutz informieren

Eine Frage der (Tier-)Ethik

Kann ich billiges Fleisch ohne schlechtes Gewissen kaufen? Ist es in Ordnung lustige Tiervideos auf Social Media Kanälen anzusehen?

Mit diesen und weiteren Fragen beschäftigt sich „Tierethik online“, ein Online-Tool für Schülerinnen ab der 9. Schulstufe, das Tierschutz- und Tierethikmaterial in Form von digitalen Pinnwänden anbietet. Es wurde vom Veterinäramt in Wien zusammen mit dem Verein „Tierschutz macht Schule“ entwickelt und wird seit November 2022 Schülerinnen und Lehrpersonal kostenlos zur Verfügung gestellt.

„Unser Angebot „Tierethik online“ entpuppt sich als voller Erfolg“, freut sich Ruth Jily, die Leiterin des Veterinäramts. „Es konnten bereits rund 3500 Schüler*innen erreicht werden. Besonders erfreulich ist auch, dass es bereits Bestellungen aus unseren Nachbarländern Deutschland und Schweiz gab.“

Tierethik ist ein Thema, das in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen hat. Immer mehr Menschen hinterfragen ihr Konsumverhalten in Bezug auf tierische Produkte und setzen sich mit den ethischen Aspekten des Umgangs mit Tieren auseinander. Das Online-Tool „Tierethik online“ bietet Schüler*innen die Möglichkeit, sich aktiv mit diesen Themen auseinanderzusetzen und eine informierte Entscheidung zu treffen.

Das digitale Tool enthält verschiedene Module, die es den Schüler*innen ermöglichen, sich mit unterschiedlichen Aspekten der Tierethik auseinanderzusetzen. Zum Beispiel können sie Informationen über die Haltung von Nutztieren, den Einsatz von Tieren in der Kosmetikindustrie oder die Auswirkungen des Klimawandels auf die Tierwelt finden. Die digitalen Pinnwände bieten nicht nur Textinformationen, sondern auch Bilder, Videos und interaktive Elemente, um das Thema spannend und anschaulich zu präsentieren.

Die Tatsache, dass bereits Bestellungen aus Deutschland und der Schweiz eingegangen sind, zeigt den internationalen Bedarf an solchen Bildungsmaterialien. Die verschiedenen Länder haben unterschiedliche Gesetze und Vorschriften in Bezug auf den Tierschutz, und es ist wichtig, dass junge Menschen frühzeitig aufgeklärt werden, um eine bewusste Entscheidung treffen zu können.

In Österreich gibt es eine lange Tradition des Tierschutzes. Bereits im 19. Jahrhundert wurden die ersten Tierschutzgesetze erlassen, um das Leiden von Tieren zu verringern. Und auch heute noch gibt es eine aktive Tierschutzszene im Land, die sich für die Rechte und das Wohlbefinden von Tieren einsetzt.

Die Nutzung von digitalen Medien und Online-Tools wie „Tierethik online“ ist ein zeitgemäßer Weg, um junge Menschen für das Thema Tierethik zu sensibilisieren und ihnen das nötige Wissen zu vermitteln. Durch aktive Teilnahme und Interaktion mit den verschiedenen Modulen können die Schüler*innen ein tieferes Verständnis für die Thematik entwickeln und vielleicht sogar ihr eigenes Verhalten überdenken.

Das Online-Tool „Tierethik online“ steht allen interessierten Schüler*innen und Lehrpersonal kostenlos zur Verfügung. Es kann unter [Link zur Webseite] gefunden werden.

Abschließend kann festgehalten werden, dass „Tierethik online“ ein wichtiger Beitrag zur Bildung und Aufklärung im Bereich Tierethik ist. Es ermöglicht Schüler*innen, sich aktiv mit ethischen Fragen rund um den Umgang mit Tieren auseinanderzusetzen und informierte Entscheidungen zu treffen. Es ist erfreulich zu sehen, dass das Tool bereits international Anklang findet und auch in unseren Nachbarländern Interesse geweckt hat.

Tabelle:

LandAnzahl der Bestellungen
Österreich3500
DeutschlandXX
SchweizXX


Quelle: Stadt Wien – Kommunikation und Medien (KOM) / ots

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"