Satire

Poki-Manie: Wie digitale Karten die Welt lustig eroberten

Was ist Poki?

Machen wir uns nichts vor. In der Welt der absurden Trends existiert eine seltsame Insel, die sich durch besonders bizarres Terrain auszeichnet: Die Insel von „Poki“. Ja, genau, Poki! Nicht Poker, Polki, Poky oder vielleicht sogar Poke – nein, nein, wir sprechen hier von Poki. Stehst du gerade konfus in deiner Küche und starrst auf eine Dose Thunfisch, ohne zu wissen, was zum Teufel du damit anfangen sollst? Poki ist die Antwort. Zumindest will es das sein.

Tunfisch oder Chicken-In-Tomato-Sauce?

Komischerweise schafft es Poki, generationsübergreifend sogar hip zu sein. Wenn du nicht gerade Millennials siehst, wie sie sich instragramwürdige Poki-Bowls zusammenmischen – unter dem begeisterten Blick ihres Mate-Getränkes – dann wirst du sicherlich beim Mittagessen in der Kantine durch ältere Generationen an den Poki-Kult herangeführt. Von salzig über süß, alles lässt sich vorzüglich in Poki-Bowls kombinieren. Man könnte meinen, es würde dem gesunden Menschenverstand widersprechen, aber hei, nichts sollte uns mehr schocken.

Des Hipsters neue Liebe!

Was wäre die Hipsterszene ohne die Existenz von einfallsreich-kreativen Poki-Bowl Workshops? Warum Poki-Bowl? Nun, sie sind so nutzlos wie ihre Vorgänger: Selbstgefilzte Loombänder, personalisierte Karamellen und überteuerte Buchweizenmehl-Muffins. Aber gut, das hier ist schließlich eine Satire-Kolumne und ich kümmere mich bekannterweise eher um härtere Fälle.

Jeder kann es! Echt, jeder!

Eines der Hauptverkaufsargumente von Poki ist, dass jeder Mensch dazu in der Lage ist, seinen eigenen „Bowl“ zu erstellen. Sieh mal, Oma Hilde! Sieh mal, dreijähriger Luca! Ihr könnt beide Poki-Bowl-Künstler werden! Einfach alles Schnippeln, was der Kühlschrank hergibt, in ein ästhetisch ansprechendes GEFÄSS werfen (ja, Schüssel! Weil „Bowl“ so mainstream klingt), Bravo-Avocado als Titelbild posten und Voilà! Bäm! Fertig ist deine Poki-Bowl und Oma Hilde ist jetzt plötzlich „in“.

Der große Poki-Hack

Womöglich wäre Poki einfach ein weiterer vergessener Trend, hätte es nicht einen entscheidenden, bahnbrechenden Hack gegeben, den vor allem Hipster-Mamas zu schätzen wissen. Dieser Tipp geht ans Herz unserer modernen Gesellschaft und lautet: „Wenn dein Kind nicht isst, mach eine Poki-Bowl draus!“ Tatsächlich ist es so einfach, dass es geradezu schockierend ist, dass niemand früher darauf gekommen ist. Karotten verpackt in einer Poki-Bowl sehen anscheinend 200% attraktiver aus als gemeine, ordinäre Karotten. Da fiel doch der ganze Hühnerfrikassee vom Mittagessen vom Stuhl vor Schreck, oder?

Poki-Flüsterer und Träumer, vereinigt euch!

Die Zeiten sind ungewiss, Freunde. Niemand weiß, ob Poki das neue Sushi oder das nächste Macaron wird. Oder endet dieser neueste Instagram-Trend, wie so viele vor ihm, am Ende auf dem großen Haufen der vergessenen Moden? Nur die nahe Zukunft wird dies zeigen. Bis dahin legen wir aber die fetten Ironie- und Zynismus-Brillen beiseite und feiern gemeinsam die aktuelle Bowl-Welle. Ob du das nun ironisch oder mit der Aufrichtigkeit eines echten Poki-Flüsterers tust, liegt ganz bei dir.

Egal, welche Seite du wählst, denk daran, dass es dabei nicht darum geht, was in der „Bowl“ ist oder wie sie aussieht – sondern darum, dass irgendeine Person in der Welt sich bereits jetzt den Kopf zerbricht, nur um den nächsten großen, noch unsinnigeren Trend zu erfinden. Poki, du wunderbare, absurde Welt – ich ziehe meinen metaphorischen Hut vor dir. Aber nur bis etwas Neues und noch Absurderes kommt. Ich kann es kaum erwarten und ich weiß, dass du es auch kaum erwarten kannst, lieber Leser.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"