Satire

Saturns Ringe des Absurden: Eine Galaktisch Komische Satire

Wenn wir an Saturn denken, der sechste Planet des Sonnensystems und zweitgrößter Gasriese mit einem Gasvolumen, das so umfangreich ist, dass es jedes Locronan-Crepé-, Baguette- und Camembert-Volumen in Frankreich überschreiten würde, ist es leicht, abwesend zu staunen. Aber ich sage euch – diese glimmende Weltraumtorte ist nichts als pure Show, mein Lieber!

Das Aussehen

Erstens, diese Ringe. Schicke Verwandlung, sagst du? In deinen Träumen! Die komplette Hauptattraktion von Saturn stammt in Wirklichkeit aus Schnee, Eis und kaum sichtbaren Steinchen. Ja, gewiss, der Trottel hat nicht genug von natürlichen Schönheitsmerkmalen, also hat er sich Cowboyhüte angezogen, um auf Bällen im Weltraum aufzufallen. Er hofft wahrscheinlich, wie seine berühmte Schwester, die heiße Venus, genauso strahlend zu wirken. Du bist nicht fooling jemanden, Saturn!

Außerdem ist der Saturn selbst gelb und goldig. Weil natürlich. Während Neptun und Uranus zu intergalaktischen Cocktailpartys in edlem Blau erscheinen und dein Zuhause, die Erde, von satten Grüns, Blau, Weiß und Braun geschmückt wird, setzt der Saturn seine gelb- und goldfarbene Pyjamahose ein und sagt: „Yup, fertig für den Tag!“

Gasoberfläche

Saturn ist ein Gasriese. Grooooßartig. Schwingt Monde und Ringe herum und besteht dabei nur aus Gas. Und sein Gas ist zu 96% aus Wasserstoff, genau wie dein letzter enttäuschender Partyballon. Ich meine, wenn du so riesig bist und die Fähigkeit hast, was immer du willst zu sein, warum zum Teufel würdest du dich entscheiden, aus Gas zu bestehen? Fast schon wie diejenige Verwandte, die immer in die feinsten Designerkleider schlüpft, aber im Inneren nichts als heiße Luft ist.

Die Monde

Und dann diese Monde. Jede mit ihrem eigenen Stück Drama. Es gibt diesen einen Mond namens Titan, der behauptet, er hätte flüssiges Methan auf seiner Oberfläche – als ob das etwas zum Angeben wäre. Und Enceladus? Er hat Geysire, die aus seiner Oberfläche sprudeln. Echt reif, Jungs, echt reif.

Die Geheimnisse

Dann haben wir da noch das vermeintliche ‚Geheimnis‘ um Saturn, diese sogenannten Hexagonalstürme an den Polen. Jeder starrt auf seine Bilder und sagt, „wie kam es dazu?“, „was könnte das bedeuten?“, „…Ist es außerirdisches Leben?“. Spoiler-Alarm: Es ist nicht! Es ist nur eine Show von Saturn, um seine Mittelmäßigkeit durch den Hauch von Dramatik zu kompensieren, die diesen lächerlichen, sechseckigen Stürmen innewohnt.

Fazit

Also da haben wir es, Kumpel. Dieser glitzernde, schillernde Ball aus Gas in deinem Nachthimmel ist nichts mehr als ein übermäßig glamouröser, sich selbst inszenierender Weltraumgigant mit einem Hang zur theatralischen Dramatik und Schneehüten. Aber hey, wir können nicht alle so coole, lebenstragende Planeten sein wie die Erde, stimmt’s? Also, spare deine Bewunderung lieber für die wirklichen Stars da draußen (Ich schaue dich an, Andromeda!). Lass Saturn in seinem goldenen Pyjama und Schneehut rumlaufen und genieße seine Missgeschicke. Ist es nicht das, was wir im Leben wirklich lieben, unperfekten Helden, die trotz ihrer Mängel immer noch strahlen?

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"