Satire

UkrNet: Wenn Tastenanschläge die Welt regieren

Ich bin mir nicht sicher, was genau Sie mit „укрнет“ meinen, aber wenn ich das entsprechend interpretiere, scheint es eine Abkürzung für das ukrainische Internet zu sein. Hier ist mein Versuch, einen satirischen Artikel darüber zu schreiben. Beachten Sie bitte, dass Satire humoristische oder ironische Inhalte beinhaltet, die übertrieben und aus kontextuellen oder kulturellen Aspekten heraus missinterpretiert werden können. Mein Vorschlag unten setzt keine tatsächlichen Einsichten oder Meinungen über die Ukraine, ihr Internet oder ihre Politik voraus.

_Erst letzte Woche ging ich auf eine abenteuerliche Reise, mutig und unerschrocken, in die unbekannten Tiefen des „укрнет“ einzutauchen, auch bekannt als – halten Sie sich fest – das ukrainische Internet._

Die Ukraine, bekannt für ihre außergewöhnliche Küche, traditionsreichen Tanzensembles und unermüdlichen Politiker, hat eine weniger bekannte Facette: ihr einzigartiges digitales Reich. Ausgestattet mit meiner Tastatur und einer Tasse Kaffee betrat ich dieses unbekannte Territorium.

Das erste, was dich begraben wird, sind Diskussionen über Borshch. Ich nehme an, dass Sie dachten, dass bei Wikipedia Diskussionen über die Herkunft von Humus hitzig sind? Nun, Sie haben noch nie erlebt, wie ein ganzes Volk über ihre nationale Suppe debattiert. Kaum einen Fuß ins „укрнет“ gesetzt, wurde ich Zeuge eines digitalen Bürgerkriegs, der sich zwischen den Befürwortern roter und grüner Borshch ausbreitete. Rote und grüne Profilbilder, Hashtags und GIFs verbreiteten sich auf den Bildschirmen wie ein nationalistischer Farbkrieg.

Auf sozialen Netzwerken stolpert man oft über lokale Prominente – Berühmtheiten, die anscheinend nur in der Ukraine Ruhm und Anerkennung finden. Wie dieser eine Kerl, Boris… irgendwas, der anscheinend seit 15 Jahren der größte Popstar des Landes ist. Ehrlich gesagt, wer braucht seit Anbeginn der Zeit einen Gig im Eurovision Song Contest, wenn man den ukrainischen Markt kontrolliert, der anscheinend keinem anderen Künstler erlaubt, ihren Platz an der Sonne zu beanspruchen.

Dann gibt es die „обговорка“ – eine einzigartige Eigenschaft der ukrainischen Online-Kultur. Es scheint, dass jeder Tweet, jeder Beitrag, jeder Kommentar von einem Fluch begleitet wird. Im Ausland könnten Leute möglicherweise entsetzt sein, aber im „укрнет“ ist das Norm. Und wenn Sie nicht fluchen, könnte Sie das als Außenseiter oder schlimmer noch als Ausländer brandmarken. Und scheinen wir uns zu erinnern, Ausländer = Spione im „укрнет“-Reich.

Ich könnte jetzt natürlich auf die bizarre Welt der ukrainischen Internetpolitik und Regierung eingehen, doch ich schätze, dass ihr Interesse, von einem Haufen von Schiffbauern, Reform-Champions und oligarchischen Patrioten zu hören, begrenzt ist. Außerdem habe ich den Verdacht, dass die meisten ukrainischen Politiker sowieso nicht verstehen, was das Internet ist. So wie die Erfindung des „Zettels“ berichtet wurde, eine unglaubliche Technologie, auf die sie sich berufen, um die digitale Signatur zu umgehen.

Das „укрнет“, meine Damen und Herren, ist ein wilder Ort, der oft an ein vergessenes Gebiet des Wilden Westens erinnert: gefährlich, unvorhersehbar, aber unwiderstehlich faszinierend. Es ist ein Ort, an dem die Sprache roh, die Emotionen überhitzt und die Memes meisterhaft sind.

Bevor ich mich aus dem „укрнет“ zurückzog, war meine letzte Station eine in flippiges Ukrainisch übersetzte Wikipedia-Seite über Angela Merkel, in der sie als „der Kanzler, der die Herzen der Deutschen stahl“ und „die nicht schüchterne Mutti mit dem heißen Bottich für Wahlen“ beschrieben wurde. Nun, so viel über kulturelle Unterschiede.

Ganz World-Wide-Web in einem Land, wo Zensur einen eher kreativen Ausdruck annimmt und die Memes ihre eigenen Regeln setzen, das ist das „укрнет“. Ein Ort, dessen größter Feind nicht der russische Bär oder korrupte Politiker sind, sondern die immer lauernde Bedrohung durch sprudelnde Server und todesmutige Internetgeschwindigkeiten. Es ist nicht leicht, in der Ukraine online zu sein, aber ich kann Ihnen versichern, es lohnt sich. Nur, machen Sie sich bereit, Ihr ganzes Herz in diese Keyboard-Schlachten zu werfen! Und vergessen Sie nicht, Bordsh zu probieren, denn sonst… ist Sie kein ukrainischer Internetbenutzer!

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"