FriedrichshafenUmwelt

Stadtverwaltung investiert in Grünflächen: Entsiegelung für bessere Lebensqualität und Umweltschutz

Fridolin-Endraß-Platz wird grüner

Umweltschutz und Nachhaltigkeit stehen im Mittelpunkt der aktuellen Umgestaltungsmaßnahmen am Fridolin-Endraß-Platz. Die Entsiegelung von Asphaltflächen und die Neubegrünung des Platzes sollen nicht nur das Stadtbild verschönern, sondern auch einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung des lokalen Klimas leisten.

Die Idee hinter dem Projekt ist es, überdimensionierte Verkehrsflächen, die nicht für den Verkehr benötigt werden, zurückzubauen und stattdessen in grüne Oasen zu verwandeln. Dies schafft nicht nur neue Erholungs- und Aufenthaltsmöglichkeiten für die Bewohnerinnen und Bewohner des Viertels, sondern verbessert auch die Wachstumsbedingungen für die vorhandenen Baumquartiere.

Die Entsiegelung von versiegelten Flächen ist eine wirksame Maßnahme zur Anpassung an den Klimawandel. Durch die Begrünung kann die Hitzeentwicklung reduziert und die Luftqualität verbessert werden. Dies trägt nicht nur zum Wohlbefinden der Anwohner bei, sondern ist auch ein wichtiger Schritt zur Schaffung nachhaltiger und lebenswerter Quartiersplätze.

Ein zentraler Aspekt des Projekts ist die Einbindung der Anwohnerinnen und Anwohner. Bereits in der Planungsphase wurden ihre Ideen und Vorschläge berücksichtigt, und auch während der Umsetzung sind sie aktiv beteiligt. Dieser partizipative Ansatz soll sicherstellen, dass der neue Fridolin-Endraß-Platz den Bedürfnissen und Wünschen der Gemeinschaft entspricht.

Im Herbst ist geplant, die bereits bestehenden Baumstandorte zu sanieren und weitere versiegelte Flächen zu entsiegeln. Das langfristige Ziel ist es, die Lebensqualität im Viertel zu steigern und einen grünen, lebendigen Quartiersplatz zu schaffen, der von allen genutzt und geschätzt wird.

NAG

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"