Wirtschaft

OeKB und BMF unterstützen heimische Exportwirtschaft mit weiteren Maßnahmen

Österreichs Exportwirtschaft hat im Jahr 2023 trotz eines herausfordernden Umfelds mit geopolitischen Verwerfungen, hoher Inflation und einer internationalen Konjunkturabkühlung ihre Resilienz unter Beweis gestellt und sogar Marktanteile gewonnen. Um die heimischen Exportunternehmen angesichts dieser Rahmenbedingungen weiterhin zu unterstützen, haben das Bundesministerium für Finanzen (BMF) und die Oesterreichische Kontrollbank AG (OeKB) ein neues Maßnahmenpaket beschlossen. Dieses Paket konzentriert sich auf die Absicherung der Lieferketten und Produktionsverfügbarkeit, die nachhaltige Energieversorgung und den erhöhten Bedarf an Working Capital.

Das BMF und die OeKB haben in der Vergangenheit bereits zusätzliche Kreditmittel bereitgestellt, um den Exportunternehmen in Krisenzeiten wie der COVID-19-Pandemie und den Auswirkungen des Ukraine-Krieges kurzfristige Liquiditätsunterstützung zu bieten. Seit Februar 2023 steht den heimischen Exporteuren und deren Zulieferern zudem die „Exportinvest Green Energy“ zur Verfügung, eine attraktive Finanzierungsmöglichkeit für Investitionen in erneuerbare Energien in Österreich.

Das neue Maßnahmenpaket zielt darauf ab, die Wettbewerbsfähigkeit der Exportwirtschaft weiter zu stärken und Exportgarantien attraktiver zu gestalten. Es werden verschiedene Unterstützungsmaßnahmen angeboten, um die durchgängige Versorgung mit Vorprodukten und Energie sowie den erhöhten Bedarf an Working Capital zu gewährleisten.

Im Bereich der Absicherung von Produktion und Vorprodukten steht den österreichischen Exportunternehmen ab April 2024 die „Vorratsinvest“ zur Verfügung. Mit diesem Finanzierungsinstrument können mittel- bis langfristige Finanzierungen von Lagern sowie Zahlungen an Lieferanten getätigt werden, um deren langfristige Lieferbereitschaft und -fähigkeit sicherzustellen. Die „Vorratsinvest“ hat in der Regel eine Laufzeit von bis zu 5 Jahren, und eine Übernahme von Corporate Risk ist bis zu 30% möglich. Dadurch sollen Lieferketten gestärkt und Ausfälle minimiert werden. Sowohl kleine und mittlere Unternehmen als auch Industrie-Konzerne können von dieser Maßnahme profitieren.

Weiterhin werden Exportunternehmen und deren Zulieferer, die in die Energietransformation und den nachhaltigen Ausbau oder Erhalt bestehender Produktionskapazitäten investieren, unterstützt. Die „Exportinvest Green Energy“ ermöglicht attraktive Finanzierungsmöglichkeiten für Investitionen in erneuerbare Energien, und die maximale Laufzeit dieser Finanzierung wird auf 20 Jahre ab geplanter Inbetriebnahme erhöht. Dadurch wird die Rückzahlungsdauer an die Fördermöglichkeiten aus dem Erneuerbaren Ausbaugesetz (EAG) angepasst. Zusätzlich können künftig auch Schnittstellen zu öffentlichen Netzen und Netzinfrastruktur zur Versorgung der Exportwirtschaft finanziert werden.

Die Oesterreichische Kontrollbank AG (OeKB) ist als offizielle Exportkreditagentur der Republik Österreich darum bemüht, die heimischen Exportunternehmen bestmöglich zu unterstützen. Mit mehr als 500 Mitarbeitenden bietet die OeKB Gruppe wichtige Services für die österreichische Exportwirtschaft, den Kapitalmarkt, die Tourismuswirtschaft und den Energiemarkt. Alle Aktivitäten der OeKB Gruppe stärken den Standort Österreich und unterstützen die österreichische Wirtschaft im globalen Wettbewerb.

Das Maßnahmenpaket des BMF und der OeKB trägt dazu bei, die heimische Exportwirtschaft optimal zu unterstützen und auf die aktuellen Herausforderungen anzupassen. Es soll den Exportunternehmen helfen, ihre Wettbewerbsfähigkeit zu stärken und ihre internationalen Geschäfte erfolgreich fortzusetzen.


Tabelle:

Maßnahme Beschreibung
Vorratsinvest Finanzierungsmöglichkeit für mittel- bis langfristige Läger und Zahlungen an Lieferanten, um deren langfristige Lieferbereitschaft sicherzustellen. Laufzeit von bis zu 5 Jahren und Übernahme von bis zu 30% des Corporate Risk möglich.
Exportinvest Green Energy Attraktive Finanzierungsmöglichkeit für Investitionen in erneuerbare Energien. Maximale Laufzeit von 20 Jahren ab geplanter Inbetriebnahme. Ermöglicht die Finanzierung von Schnittstellen zu öffentlichen Netzen und Netzinfrastruktur zur Versorgung der Exportwirtschaft.


Quelle: OeKB – Oesterreichische Kontrollbank AG / ots

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"