Stralsund

Werftmeilenstein in Stralsund: Erstes Binnenschiff »Kaja Josephine« vollständig gewartet

Strela Shiprepair revolutioniert die Binnenschifffahrt in Stralsund

In einer bahnbrechenden Entwicklung hat die Strela Shiprepair Yard in Stralsund erstmals ein Binnenschiff, die „Kaja Josephine“, für einen rund achtwöchigen Werftaufenthalt ins Dock geholt. Diese Maßnahme markiert einen wichtigen Meilenstein für die Werft und zeigt, dass der Standort Stralsund auch für Binnenschiffe gut erreichbar ist.

Die „Kaja Josephine“ ist ein 2007 gebautes Futura Carrier-Schiff, das zur Flotte der Schramm Group aus Brunsbüttel (Schleswig-Holstein) gehört. Ein besonderes Merkmal dieses Schiffstyps sind die vier um 360° drehbaren Pod-Antriebe, die für maximale Wendigkeit sorgen. Das Schiff wird hauptsächlich für Kupfererz-Transporte zwischen Brunsbüttel und Hamburg eingesetzt.

Während des Werftaufenthalts wurde der Laderaumboden des Schiffes vollständig erneuert. Insgesamt wurden 818 m² entfernt und mit 20 mm starken Stahlplatten ausgetauscht. Darüber hinaus wurden die Schotten und Laderaumlängswände verstärkt, und das Schiff erhielt sechs zusätzliche Ballastwasserpumpen zur Optimierung der Schiffstrimmung während der Be- und Entladung.

Strela Shiprepair auf Wachstumskurs

Im Jahr 2024 hat Strela Shiprepair Yard bereits 24 Schiffe erfolgreich gedockt. Diese umfassen verschiedene Schifftypen wie Küstenmotorschiffe, Workboats, Offshore-Fahrzeuge und Passagierschiffe. Dies setzt einen erfolgreichen Trend aus dem Vorjahr fort, als insgesamt 40 Schiffe gewartet wurden.

Die Strela Shiprepair GmbH wurde im April 2022 gegründet und begann Anfang 2023 mit dem operativen Geschäft. Die Werft ist im Maritimen Industrie- und Gewerbepark Volkswerft auf dem Gelände der früheren Volkswerft in Stralsund ansässig und beschäftigt derzeit 48 Mitarbeiter.

NAG

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"