ChronikMedienWirtschaft

Umfrage zeigt: ÖsterreicherInnen setzen schönes Zuhause über Traumurlaub – willhaben

Etwa ein Monat des neuen Jahres ist bereits vergangen und damit sind vielleicht auch einige der Neujahrsvorsätze von gesünderer Ernährung bis hin zum regelmäßigen Sport der Vergangenheit angehört. Zeit, sich über die schöneren Dinge des Lebens Gedanken zu machen: Den Sommerurlaub zum Beispiel – oder doch die neue Küche und die Umgestaltung des Wohnzimmers? Eine aktuelle Umfrage von willhaben hat ergeben, dass vielen Menschen in Österreich ein schönes Zuhause wichtiger ist als ein besonderer Urlaub.

An der Umfrage nahmen knapp 3.000 Personen teil. Auf die Frage, was sie mit 10.000 Euro machen würden, die ihnen unerwartet zur Verfügung stehen, gaben 44,1 Prozent an, dass sie die Umgestaltung der eigenen vier Wände wählen würden. 28,7 Prozent würden sich für einen Traumurlaub entscheiden, während 27,2 Prozent sich nicht zwischen den beiden Optionen entscheiden konnten. Besonders UserInnen aus kleineren Städten und insbesondere aus der Steiermark, Tirol und Salzburg würden eher die Umgestaltung ihres Zuhauses wählen, ebenso wie Befragte mit eigenen Kindern. Menschen in Partnerschaften ohne Kinder sowie Personen aus Wien und dem Burgenland würden hingegen eher einen Traumurlaub bevorzugen.

Tatsächlich plant derzeit etwa ein Drittel der befragten UserInnen, einen oder mehrere Wohnbereiche umzugestalten oder neu einzurichten. Die meisten Projekte sind dabei derzeit in Tirol, Wien und der Steiermark geplant und betreffen am häufigsten das Wohnzimmer (39,5 Prozent), das Badezimmer (32,5 Prozent) sowie einen Außenbereich wie Balkon, Terrasse oder Garten (26,5 Prozent).

Die ÖsterreicherInnen scheuen sich nicht davor, sich selbst die Hände schmutzig zu machen. Lediglich 8,8 Prozent planen, bei der Umgestaltung professionelle Unterstützung zu holen. 40,7 Prozent geben an, trotz Unterstützung selbst anzupacken, während weitere 42,5 Prozent das Projekt komplett eigenhändig umsetzen möchten. Frauen nehmen die Dinge dabei genauso häufig selbst in die Hand wie Männer.

Bei der Frage nach Unterstützung holen sich die meisten Befragten Hilfe von ihrem Partner oder ihrer Partnerin (59,5 Prozent), gefolgt von HandwerkerInnen (37,7 Prozent) und den eigenen Kindern (26,5 Prozent). Einige Heimwerkerarbeiten wie Fliesenlegen, Boden verlegen und Wände streichen würden die meisten Befragten jedoch lieber den Profis überlassen, während knapp ein Drittel der Ansicht ist, dass es keine Tätigkeit gibt, zu der nur Profis fähig sind, und bei allem selbst mit anpackt.

Mehr als die Hälfte der Befragten gibt an, Spaß am Heimwerken zu haben. 71,4 Prozent nehmen Heimwerkertätigkeiten selbst vor, weil es günstiger ist, während 56,6 Prozent dies auch tun, weil es ihnen Spaß macht. Die passioniertesten HeimwerkerInnen sind laut Umfrage in den Bundesländern Niederösterreich, Salzburg und Tirol zu finden.

Insgesamt zeigt die Umfrage, dass ein schönes Zuhause für viele Menschen in Österreich von großer Bedeutung ist und sie bereit sind, aktiv daran zu arbeiten, um dieses Ziel zu erreichen.

Hier eine Tabelle mit den Ergebnissen der Umfrage:

AntwortoptionProzent
Umgestaltung der eigenen vier Wände44,1%
Traumurlaub28,7%
Kann sich nicht zwischen den beiden Optionen entscheiden27,2%
Wohnzimmer39,5%
Badezimmer32,5%
Außenbereich (Balkon, Terrasse, Garten)26,5%
Komplett in fremde Hände legen8,8%
Mit Unterstützung selbst mit anpacken40,7%
Projekt gänzlich eigenhändig umsetzen42,5%
Partner oder Partnerin59,5%
HandwerkerInnen37,7%
Eigene Kinder26,5%
Fliesen legen59,8%
Boden verlegen41,1%
Wände streichen22,9%
Es gibt keine Tätigkeit, zu der nur Profis fähig sind32%
Spaß am Heimwerken56,6%

Die Umfrage wurde von willhaben im Winter 2023 durchgeführt und befragte rund 3.000 UserInnen zum Thema Heimwerken.



Quelle: willhaben.at / ots

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"